Einen Haken gibt es aber

Fast Food für Verliebte: McDonald's bietet Drei-Gänge-Valentinstags-Menü an

+
Pommes und Big Mac: Auch das gibt es beim romantischen Valentinstags-Menü bei McDonald's.

Was kann romantischer sein als ein Abend bei McDonald's? Darum lockt der Fast-Food-Konzern an Valentinstag Paare mit einem Drei-Gänge-Menü in die Läden. Hält die Liebe so etwas aus?

Kassel - McDonald's hat womöglich die Lösung für alle Liebespaare, die sich am Valentinstag in die Haare kriegen. Hna.de* berichtet darüber. Frauen würden bekanntlich gern groß und romantisch essen gehen, Männer tendieren eher dazu, alles so zu machen wie sonst auch. Wie gut, dass es den Fastfood-Konzert gibt. Der bietet für den Liebestag am 14. Februar ein romantisches Drei-Gänge-Valentinstag-Menü an, bei dem weibliche und männliche Hamburger-Fans nicht Nein sagen können - es ist etwas ganz Besonderes in einem ganz normalen Ambiente.

Einziger Wermutstropfen: Die ungewöhnliche Aktion gibt es nur in einigen Filialen von McDonald's im britischen Newcastle. Wer das sonstige Essen auf der Insel kennt, wird den Fastfood-Valentinstag bereits als Fortschritt anerkennen müssen. Tatsächlich haben sich die Burger-Brater einiges einfallen lassen.

Zum Auftakt können die Gäste in der Universitätsstadt Newcastle zwischen Cheddar-Käse, Chicken Nuggets und Möhrensticks mit Frischkäse-Dip wählen. Als Hauptmenü gibt es natürlich Pommes sowie BigMac, Chicken-Burger oder Veggie-Burger. Alternativ kann man sich auch 20 Chicken Nuggets bestellen und sie auf dem Teller zu einem Herz zusammenlegen. Dazu gibt es eine Cola, ehe es zum Abschluss mit Apfelkuchen Muffin, McFlurry oder einer Fruchttasche richtig süß wird.

Für das alles bezahlt man umgerechnet nur 23 Euro. So günstig war Liebe, die durch den Magen geht, vielleicht noch nie. Allerdings muss man am Valentinstag sich sputen. Reservierungen sind für 19, 20 und 21 Uhr möglich. In einer Stunde müssen Bestellung, Mahlzeit und gegebenenfalls Heiratsantrag demnach erledigt sein. Aber McDonald's ist ja auch kein Slowfood-Restaurant.

Deutsche Liebhaber des US-Konzerns werden ein bisschen neidisch auf die Insel schauen, denn hierzulande sind solche Valentinstags-Aktionen nicht geplant, wie eine Sprecherin des Konzerns gegenüber Journalisten sagte. Dabei täten sie dem Konzern gut. Früher bekannte sich niemand zu seinen Besuchen bei McDonald's und gab nur klammheimlich zu, dass die Pommes dort leckerer als bei Burger King oder zu Hause seien. Seitdem immer mehr Verbraucher auf ihre Gesundheit achten, hat es die Kette noch schwerer.

Dabei macht McDonald's die Welt vielleicht sogar besser, wie die "Theorie des Goldenen Bogens" besagt. Sie geht auf den US-Journalisten Thomas L. Friedman zurück, der behauptete, dass keine zwei Länder miteinander Krieg führen, in denen es McDonald’s gibt. Mit seiner Valentinstag-Aktion sichert McDonald's also nicht nur den Frieden, sondern schenkt uns allen ein bisschen mehr Liebe.

Matthias Lohr

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Reaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.