Prozess um Mord

Familienvater bringt Ehefrau um: Gericht rätselt über Motiv

+
Das Haus der der Familie, in dem sich die grauenhafte Tat abspielte.

Ein Familienvater spielt abends mit seinem Sohn Darts, steht am nächsten Morgen auf und bringt seine Ehefrau um. Da das Ehepaar weder Streit hatte, noch andere Familienprobleme bekannt waren, rätselt das Gericht über das Motiv des Mannes.

Langen - Ein Mann machte im April 2018 seine jugendlichen Kinder zu Halbwaisen, als er ihre Mutter am frühen Morgen mit einem Kissen erstickte. Das Opfer war eine beliebte und bekannte Grundschullehrerin, die Tat sorgte für Entsetzen in Langen, einem Ort zwischen Frankfurt und Darmstadt mit knapp 40.000 Einwohnern.

Tochter und Sohn bekamen von der grausigen Tat nichts mit, der Familienvater fuhr anschließend zur Polizei und gestand das Verbrechen. Als Motiv gab der Mann Geldsorgen an, was der Richter des Darmstädter Landgerichts bezweifelt - auch ein Gutachter zieht diese Aussage in Zweifel.

So geht das Rätselraten über das Motiv des Mannes weiter, denn auch Ehestreitigkeiten oder andere Familienprobleme sind in dem Prozess bislang nicht bekannt geworden. Was der Sohn und der Gutachter vor Gericht aussagen, lesen Sie bei unseren Kollegen von op-online.de.

op-online.de ist Teil des bundesweiten "Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare