Falsche Terrormeldung

Fake-Beitrag über Terroranschlag in Mannheim: Das steckt dahinter 

+
Ein Post auf Facebook sorgte am Wochenende für Aufsehen.

Ein Fake-Beitrag über einen Terroranschlag in Mannheim hat im Internet für großes Aufsehen gesorgt. Allerdings hatte der Facebook-Post einen bestimmten Grund.

Mannheim - Das Portal rheinneckarblog hatte in der Nacht zum Sonntag von einem vermeintlichen Terror-Anschlag in Mannheim berichtet. 

Die Polizei Mannheim meldete sich eine halbe Stunde später und erklärte, dass es keine Terror-Attacke gegeben habe.

Wie das Portal am Sonntag erklärte, sei das Ziel gewesen, die Leute dafür zu sensibilisieren, dass keine Stadt in Deutschland einer „koordinierten Terrorattacke gewachsen“ sei. Bei vielen Usern im Netz stieß die Aktion auf großes Unverständnis.  

Alle Informationen zu diesem Vorfall lesen Sie auf mannheim24.de*.

*mannheim24.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

mol

Lesen Sie zudem auch: Nach Terror in Frankreich - Getöteter Polizei-Held erhält besondere Ehre

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare