Im Taunus

BMW-Fahrer flüchtet nach Unfall mit fünf Toten

+
Der Peugeot fuhr frontal in den Transporter - fünf Menschen starben.

Heidenrod - Fünf Menschen sind bei einem Frontalzusammenstoß eines Autos mit einem Lastwagen in Hessen ums Leben gekommen. Der Unfallverursacher flüchtete zunächst - wurde aber nun gefasst.

Nach einem Verkehrsunfall mit fünf Toten Nach ersten Angaben hatte der Fahrer eines roten 3er-BMW gegen 8 Uhr am Donnerstagmorgen einen Transporter auf der Bundesstraße 260 bei Heidenrod-Mappershain überholt, der Richtung Wiesbaden unterwegs war.

Das riskante Manöver brachte einen entgegenkommenden Peugeot aus Offenbach, der mit mindestens fünf Personen besetzt war, in Bedrängnis. Als dessen Fahrer versuchte auszuweichen, geriet der Wagen ins Schleudern und prallte auf der Gegenfahrbahn frontal gegen den Lastwagen. Nach Polizeiangaben starben vier Insassen noch an der Unfallstelle. Eine fünfte Person wurde aus dem Wrack befreit und ins Krankenhaus geflogen, wo sie später starb. Auch der Fahrer des Transporters wurde verletzt.

Fünf Tote bei Unfall mit Fahrerflucht - Bilder

Fünf Tote bei Unfall mit Fahrerflucht - Bilder

Der BMW-Fahrer flüchtete, nach ihm wurde gesucht. Nun hat die Polizei in Hessen den mutmaßlichen Verursacher festgenommen. Der rote BMW eines 39-Jährigen sei am Donnerstag sichergestellt worden und werde auf Spuren untersucht, teilte die Polizei in Wiesbaden mit. Es werde noch ermittelt, ob der Mann tatsächlich am Steuer saß.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion