Fünf Söhne, acht Enkelkinder, 14 Urenkel

Europas ältester Mann mit 111 Jahren gestorben

Madrid - Der Spanier Francisco Fernández Fernández, der als Europas ältester Mann galt, ist tot. Was er als Zeitzeuge alles miterebte, erfahren Sie hier.

Der Greis sei am Freitag im Alter von 111 Jahren in seinem Heimatdorf Pinilla de la Valdería in der nordwestlichen Provinz León gestorben, berichteten spanische Medien am Samstag.

Fernández Fernández wurde demnach am 24. Juli 1901 geboren. Er soll fünf Söhne, acht Enkelkinder, 14 Urenkel und eine Ururenkelin haben und als Schäfer, Bauer, Harzgewinner und Holzschnitzer gearbeitet haben. Der Spanier erlebte zwei Weltkriege, einen Bürgerkrieg und die Diktatur von Francisco Franco.

Eines seiner Enkelkinder sagte, dass sein Großvater an seinem Geburtstag vor gut sechs Wochen noch bei bester Gesundheit gewesen sei. Er habe sich immer von natürlichen Lebensmitteln ernährt und täglich eine Tasse Kaffee getrunken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare