Zahlreiche Warnungen ignoriert

Mann pöbelt S-Bahn-Fahrgäste an und landet im Gleis - dann fährt ein Zug ein

+
Polizisten stehen auf einem Bahnsteig des Bahnhofes Esslingen. Ein Mann ist in bei einem Streit auf die Gleise gefallen und von einer S-Bahn lebensgefährlich verletzt worden.

Ein Mann ist auf einem Bahnhof in Baden-Württemberg bei einem Streit auf die Gleise gefallen und von einer S-Bahn lebensgefährlich verletzt worden.

Esslingen - Der 36-Jährige wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen, wie Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidiums Reutlingen gemeinsam mitteilten. Nach den bisherigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Kriminalpolizeidirektion hatte er am Nachmittag in Esslingen auf dem Bahnsteig grundlos wartende Fahrgäste angepöbelt.

Als diese sich nicht provozieren ließen, habe er seine Aggressionen gegen einen 24 Jahre alten Gambier gerichtet. Als dieser weglief, habe ihn der 36-jährige Deutsche verfolgt und begonnen, ihn zu schubsen. Um sich zu wehren, habe sich der Jüngere umgedreht und dem 36-Jährigen einen Schlag mit seinem Rucksack versetzt. Daraufhin sei dieser gestrauchelt und ins Gleisbett gestürzt.

Von Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt

Der Mann habe die Warnungen zahlreicher Fahrgäste vor dem einfahrenden Zug ignoriert und sei auf den Gleisen geblieben.

Der 36-Jährige wurde den Angaben zufolge von der Bahn erfasst und dadurch lebensgefährlich verletzt. Der 24-Jährige wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen und später wieder auf freien Fuß gesetzt.

dpa

Unbekleidete Frau im Wald gesehen? Schüler hyperventilieren bei Nachtwanderung

Mehrere Schüler einer Klassenfahrt sind in Hagen bei einer Nachtwanderung panisch geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare