Sie überlebt wie durch ein Wunder

Erschütternde Details: Mann sticht  dutzende Male auf seine Frau ein 

+
Dutzende Male hatte ein Mann auf seine Frau eingestochen. Vor Gericht kamen erschütternde Details ans Licht. (Symbolbild)

Es grenzt an ein Wunder, dass die 28-Jährige selbst vor Gericht aussagen kann: 40 Mal hatte ihr Mann in der gemeinsamen Wohnung auf sie eingestochen, sie wurde lebensgefährlich verletzt. Jetzt muss sich der 32-Jährige für die Tat verantworten. 

Soest - Es sind erschütternde Details, die in der Verhandlung vor der Großen Strafkammer des Arnsberger Landgerichts ans Licht kommen. Der Angeklagte äußerte sich zu Prozessbeginn zwar nicht zur Tat selber; seine Angaben zur Person zeichneten allerdings das Bild eines allgemeinen Scheiterns, für das er vor allem eine psychische Erkrankung verantwortlich macht, die sich nach dem Tod einer Tochter unmittelbar nach deren Geburt 2012 langsam entwickelt und seit 2016 dramatische Züge angenommen habe. 

Weil sich seine Frau zunehmend Sorgen wegen seines Zustands und um das Wohlergehen der gemeinsamen Kinder machte, habe der Mann sich in der Nähe eine eigene Wohnung genommen, berichtet soester-anzeiger.de*.

Doch habe er die meiste Zeit in der Wohnung der Frau verbracht. Dort geschah im Juni die schreckliche Tat, von deren Folgen sich das Opfer wohl nie wieder ganz erholen wird. 

*soester-anzeiger.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare