Ermittlungen laufen

Erfurter Säugling stirbt nach Misshandlung

Erfurt - Ein Säugling ist in Erfurt offenbar misshandelt worden und an seinen Verletzungen gestorben. Gegen den 32 Jahre alten Lebensgefährten der Mutter wird ermittelt.

Es bestehe der Verdacht der Körperverletzung mit Todesfolge, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Grundlage des Verdachts sei das Obduktionsergebnis. Der Junge sei am Sonntagfrüh schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden und am Mittwoch gestorben. Der MDR Thüringen hatte über den Tod des viereinhalb Monate alten Jungen berichtet.

Nach bisherigen Vernehmungen soll das Kind laut Staatsanwaltschaft am Samstag zeitweise allein in der Wohnung der Mutter gewesen sein - mit einem Baby-Phone hätten es die 30-Jährige und der Lebensgefährte überwacht. Als sich das Kind bemerkbar gemacht hat, soll der Mann in die Wohnung gegangen sein. Kurz darauf habe er von einer Nachbarwohnung einen Notruf abgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare