Bodenloses Pech

Von Erdloch verschluckt – darum versinkt Hyundai-SUV im Brunnenschacht

Der Hyundai Venue versinkt in einem alten Brunnenschacht.
+
Da ist er fast schon verschwunden: Der Hyundai Venue versinkt im Brunnenschacht.

Damit hätte der Besitzer wohl nicht gerechnet: Plötzlich versinkt sein Hyundai Venue in einem riesigen Erdloch im Abwasser. Der Grund für den tragischen Untergang ist ziemlich kurios.

Mumbai (Indien) – In der Millionen-Metropole kommt es zu einem spektakulären Zwischenfall. Auf dem Parkplatz eines Wohngebietes tut sich völlig unvermittelt ein Loch auf und reißt den darauf abgestellten Hyundai Venue in die Tiefe. Auf Social Media verbreitet sich das Video anschließend blitzschnell. Der Besitzer (67) des Autos filmt den Vorfall geistesgegenwärtig mit und teilt den Clip im Netz.

Morgens nimmt das Unglück seinen Lauf. Mahadev Shigwan, der sich um die Reinigung von Autos kümmert, bekommt das Spektakel als Erster mit. Daraufhin alarmiert er Dr. Kiran Doshi, der den sekundenschnellen Untergang seines Autos in letzter Sekunde filmen kann. Doshi berichtet: „Mein Sohn benutzt das Auto, während er zur Arbeit fährt.“ Glücklicherweise ist sein Sohn Tapan an diesem Tag zu Hause, ansonsten wäre es womöglich zu einer noch größeren Katastrophe gekommen. Der Parkplatz liegt im Stadtteil Ghatkopar. Zum Unglück für das SUV befinden sich dort jedoch auch die Überreste eines Brunnens, der zum Gebäude nebenan gehört. Laut den Bewohnern ist das Bauwerk bereits über 80 Jahre alt – allein der Betonteil hat stolze 40 Jahre auf dem Buckel. Der Betondeckel über dem ehemaligen Brunnenschacht ist es, der dem Hyundai zum Verhängnis wird. Mehr zum Hyundai Venue SUV, das urplötzlich vom Erdboden verschluckt wird, sowie das Video finden Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare