Stärke 6,9

Schweres Erdbeben vor kalifornischer Küste

Eureka - Vor der Küste von Kalifornien hat sich ein Erdbeben der Stärke 6,9 ereignet. Das Epizentrum lag demnach nordwestlich von San Francisco in einer Tiefe von sieben Kilometern.

Vor der Küste Kaliforniens hat sich ein schweres Erdbeben ereignet. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke am späten Sonntagabend (Ortszeit) mit 6,9 an. Das Epizentrum lag demnach nordwestlich von San Francisco, rund 80 Kilometer von der Küstenstadt Eureka entfernt im offenen Meer in sieben Kilometern Tiefe. Auch mehrere Nachbeben wurden registriert.

Die Karte vom US Geological Survey zeigt das Epizentrum und die Stärke des Erdbebens vor der kalifornischen Küste.

Die Erschütterungen waren laut USGS in weiten Teilen Nordkaliforniens bis in den angrenzenden US-Bundesstaat Oregon zu spüren. Von einer Tsunami-Bedrohung in Folge des Bebens gehe man nicht aus, teilte der US-Wetterdienst NOAA mit. Auch gab es nach Informationen der „Los Angeles Times“ zunächst keine Hinweise auf Verletzte oder schwere Schäden in der Gegend um Eureka.

Rund 300 kleinere Nachbeben erwartet

Laut dem USGS ist mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit ein Nachbeben der Stärke 5 oder mehr in den nächsten sieben Tagen zu erwarten. Insgesamt könne es in der kommenden Woche rund 300 kleinere Nachbeben geben. In der Stunde nach dem Beben wurde bereits eine Reihe kleinerer Erdstöße der Stärke 3 bis 4,6 registriert.

Kalifornien liegt am sogenannten Pazifischen Feuerring, einer der weltweit gefährlichsten Erdbebenregionen. Immer wieder erschüttern Erdstöße den US-Bundesstaat, in dem sich am Sankt-Andreas-Graben die Pazifische Platte an der Nordamerikanischen Platte reibt. In Los Angeles starben 1994 bei einem Beben der Stärke 6,7 mehr als 60 Menschen.

Geologen erwarten seit langem, dass ein schweres Erdbeben die Region erschüttert. Ihren Angaben zufolge wird es in den kommenden 30 Jahren mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit ein starkes Beben geben.

dpa/AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare