Ursache noch unklar 

Todes-Drama in Thüringen: Fallschirmspringer prallen in der Luft zusammen

+
Eine junge Frau wurde ins Krankenhaus gebracht, für einen Mann kam jede Hilfe zu spät. 

Tragisches Unglück auf einem Flugplatz in Thüringen. Zwei Fallschirmspringer sind in der Luft zusammengeprallt und abgestürzt. Für einen von ihnen endete der Ausflug tödlich. 

Eisenach - Ein unfassbares Unglück ereignete sich am Mittwochvormittag auf einem Flugplatz in Eisenach in Thüringen. In einer Formation mit insgesamt 24 Beteiligten springen Fallschirmspringer aus einem Flugzeug, kurz darauf der tragische Zusammenprall. Zwei der Springer kollidieren aus noch ungeklärten Gründen in der Luft zusammen, beide stürzen daraufhin ab. Für einen von ihnen endet der Sprung tödlich. 

Tragisches Unglück in Thüringen: Ursache noch ungeklärt 

Wie die Polizei gegenüber Bild berichtet, prallten ein Mann und eine 30-jährige Frau in der Luft zusammen. Während die junge Frau nach dem Unfall noch ansprechbar gewesen sein soll und anschließend in eine Klinik gebracht wurde, kam für den männlichen Springer jede Hilfe zu spät. „Seine Verletzungen waren durch den Absturz so stark, dass er noch am Unfallort starb. Er konnte trotz Einsatz der Rettungskräfte nicht reanimiert werden“, berichtet Polizeisprecherin Jana Krojer gegenüber dem Blatt. 

Die Ursache für das tragische Unglück ist noch nicht geklärt, auch über den Gesundheitszustand der beteiligten Frau gibt es bislang keine weiteren Informationen. Die 22 anderen Springer, die ebenfalls an der Formation beteiligt waren, stehen demnach unter Schock und werden nun betreut. 

Ein weiteres tragisches Unglück ereignete sich am frühen Mittwochmorgen. Mindestens 20 Personen wurden bei einem Bahn-Unfall verletzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare