Einbetonierte Männer: Wurden sie erst vergiftet?

+
Die Österreicherin wurde im Juni in U-Haft genommen

Wien - Eine Österreicherin, die verdächtigt wird, im vergangenen Jahr zwei Männer erschossen, zerstückelt und im Keller ihres Eissalons einbetoniert zu haben, soll ihre Morde zunächst mit Gift geplant haben.

Lesen Sie auch:

Eis-Morde: Wien nimmt Verdächtige in U-Haft

So wurden bei der Obduktion einer der Leichen, dem Ehemann der als “Eiswitwe“ bekanntgewordenen 47-Jährigen, massiv Schäden an Leber und Nieren festgestellt. Wie das Magazin “News“ am Donnerstag schreibt, soll die Verdächtige im Vorfeld der Morde außerdem im Internet ausgiebig zum Thema “Giftmord“ recherchiert und ebenfalls über das Internet giftige exotische Pflanzensamen gekauft haben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare