„Genervt“ in Duisburg

Betrunkene Autofahrerin lässt Jeep mitten auf der Straße stehen

+
Betrunkene Autofahrerin lässt Jeep mitten auf der Straße stehen (Symbolfoto).

Den Wagen einfach mal stehen lassen - es gibt Situationen, da hat sich das wohl jeder schon mal gedacht. Eine Frau aus Duisburg hat es getan und hatte eine Ausrede für die Polizei parat.

  • Eine betrunkene Autofahrerin hat ihren Jeep auf der Straße in Duisburg stehen lassen.
  • Die 59-Jährige stieg gegen 23.35 Uhr aus ihrem Geländewagen aus und ging einfach nach Hause.
  • Für die Polizei hatte die Frau eine Erklärung parat. Der Führerschein ist erstmal weg, Anzeige ist raus.

Duisburg - Eine betrunkene Autofahrerin hat in Duisburg ihren Jeep mitten auf der Straße stehen gelassen und ist zu Fuß nach Hause gegangen. Als Grund gab sie an, genervt gewesen zu sein, wie die Polizei mitteilte. Die 59-Jährige habe in einer Straße an einer engeren Stelle am Samstagabend einem anderen Autofahrer mit einem VW Golf nicht die Vorfahrt gewähren wollen. 

Duisburg: Jeep gegen VW Golf - Keiner wollte zur Seite fahren

Beide Fahrer weigerten sich nach den Angaben von Sonntag Platz zu machen und standen sich laut Polizei „eine Weile“ gegenüber. Dann sei die 59-Jährige ausgestiegen, habe ihr Auto auf der Straße stehen gelassen und sei zu Fuß nach Hause gegangen. Der andere Fahrer verständigte daraufhin die Polizei.

Als die Beamten die 59-Jährige zu Hause zur Rede stellten, bemerkten sie, dass sie alkoholisiert war. Ein Test ergab einen Blutalkoholwert von 1,14 Promille. Der Frau wurde der Führerschein abgenommen und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit am Steuer gestellt.

Blechschaden an der Kreuzung - das hört sich nach einem sehr gewöhnlichen Autounfall an. Vor dem Crash in Duisburg ging es allerdings besonders leidenschaftlich zu. Um Akt und Straßenverkehr unter einen Hut zu bringen, ging das Paar sehr kreativ vor.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

dpa/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare