„Mit Schnuller im Mund und Töpfchen um den Hals“

Dreijähriger steckt mit Kopf im Töpfchen fest - Feuerwehr rückt aus

Die Mainzer Feuerwehr hat einen Dreijährigen befreit, der mit seinem Kopf im Toilettendeckel seines Töpfchens feststeckte.

Mainz - Die besorgte Mutter hatte am Montag die Feuerwehr verständigt, weil ihr Sohn mit seinen Kopf nicht mehr herauskam, wie die Feuerwehr berichtete. „Mit Schnuller im Mund und Töpfchen um den Hals“ trafen die Feuerwehrmänner den Jungen an. Das Kind und seine Eltern seien jedoch völlig entspannt gewesen.

Mit einem Seitenschneider hätten die Feuerwehrmänner den Kunststoff des Töpfchens durchtrennt. Der befreite Junge habe sofort begeistert von seinem Feuerwehrauto erzählt. „Und uns war klar, wir hatten einen neuen Feuerwehr-Fan für uns begeistern können“, heißt es im Bericht der Einsatzkräfte. Die Aktion habe noch einen Lerneffekt gehabt: „Töpfchen ist jetzt out, es wird jetzt nur noch auf die Toilette für Große gegangen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare