Döner rettet Mann das Leben

Charlotte Court - Fastfood kann Leben retten: Ein Brite hat sich für vier Euro einen Döner gekauft und ist damit dem Tod noch einmal von der Schippe gesprungen. Doch dafür musste er den Döner erst zweckentfremden.

James Hobbs hatte sich spätnachts nach einem Footballspiel bei einer Fastfoodkette einen Döner gekauft. Als er damit vor den Laden trat, wurde er mit einem Messer niedergestochen. Reflexartig habe er den Döner an seine Halsschlagader gepresst, berichtete der 37 Jahre alte Familienvater der Zeitung The Sun (thesun.co.uk).

Der Döner, den Hobbs für umgerechnet rund 4 Euro gekauft hatte, rettete sein Leben - trotzdem hat der 37-Jährige bei der Attacke über drei Liter Blut verloren. Die Wunde nahe der Luftröhe musste mit 27 Stichen genäht werden. "Es war reines Glück, dass ich Hunger hatte", sagte Hobbs.

Der 34 Jahre alte Angreifer wurde inzwischen angeklagt.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare