Sohn unter Verdacht

Als sie badet: Frau wird auf perfide Art ermordet

+
Ein kaltblütiger Mord in der Badewanne beschäftigt die Darmstädter Polizei (Symbolbild).

Der Mann rief selber den Notruf. Die eintreffenden Beamten fanden die Leiche seiner Mutter in der Badewanne und nahmen den verwirrt wirkenden Sohn mit. 

Darmstadt - Ein 53-Jähriger steht im Verdacht, seine badende Mutter getötet zu haben. Ersten Erkenntnissen zufolge warf er am Samstag einen Haartrockner in die Badewanne, als die 76-Jährige darin saß. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Stromschlag dürfte zum Tod der Frau geführt haben, so die Ermittler. Der Sohn wurde festgenommen.

Nach der Tat in Darmstadt habe der Sohn gegen Mittag einen Zeugen informiert. Dieser alarmierte die Polizei. Sie fand den 53-Jährigen vor der Haustür und nahm ihn fest. Der Mann habe einen verwirrten Eindruck gemacht. In der Wohnung entdeckten die Beamten dann die Leiche. Mutter und Sohn hatten zusammen in der Wohnung gelebt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Mehr zu dem Fall lesen Sie auch auf op-online.de*.

15-Jähriger stirbt bei Suche nach seinem Handy - Leiche bleibt monatelang unentdeckt

Monatelang wurde nach Daniel gesucht, dabei lag der 15-Jährige ganz in der Nähe seines Elternhaus tot auf einem Feld.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion