123-jähriger Bolivianer

Darauf schwört der älteste Mensch der Welt

+
Carmelo Flores Laura (123)

Frasquìa - Der wohl älteste Mensch der Welt, der 123-jährige Bolivianer Carmelo Flores Laura, benötigt nach eigenen Angaben keine Medikamente.

Er habe lediglich "manchmal Schmerzen" an der Brust und im Magen, sagte Flores am Wochenende einem Reporter der Nachrichtenagentur AFP, der ihn in dem bolivianischen Bergdorf Frasquía in den Anden aufsuchte. Flores kaut entsprechend den Gepflogenheiten dieser Region Coca-Blätter und kocht sich mit Hilfe von Lama-Dung auf kleiner Flamme Reis oder Nudeln. Früher habe er des öfteren Eidechsen und Schlangen gegessen, sagte Flores, der Aymara, die Sprache des gleichnamigen südamerikanischen Volkes, spricht.

So verlängern Sie Ihr Leben

So verlängern Sie Ihr Leben

Die Weltöffentlichkeit wurde erst in der vergangenen Woche darauf aufmerksam, dass offenbar Flores der derzeit älteste Mensch der Welt ist - und nicht die 115-jährige Japanerin Misao Okawa, von der dies bislang angenommen worden war. Flores erzählte einem Fernsehsender, er sei Ende des 19. Jahrhunderts geboren. Im Geburtsregister ist der 16. Juli 1890 als Tag der Geburt von Flores eingetragen. Die Behörden erklärten inzwischen, sie würden die Unterlagen dem Guinness-Buch der Rekorde für einen entsprechenden Eintrag zuschicken.

Die skurrilsten Rekorde aus dem Guinness-Buch

Die skurrilsten Rekorde aus dem Guinness-Buch

Mit seiner Frau, die nach Angaben eines Enkels mit 107 Jahren starb, hatte Flores drei Kinder, von denen nur noch der Sohn Cecilio lebt. Flores hat 14 Enkel und 39 Urenkel.

ao/hcy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare