Hoffnung für Fans

Hamburg: Endlich wieder Fußball – Corona-Peter macht die Stadien auf

Dieter Hecking, Trainer des Hamburger SV, schiebt sich eine Atemschutzmaske vom Gesicht. Er zeigt nach vorne. Im Hintergrund ist die Fankurve des HSV zu sehen.
+
Dieter Hecking nimmt schonmal die Maske ab. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher macht Hoffnung auf Stadionbesuche. (24hamburg.de-Montage)

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) macht den Fußball-Fans Hoffnung. In einem Interview erklärt er, dass Stadionbesuche wieder möglich sein könnten.

Hamburg - Wegen der Coronavirus-Krise sollen Großveranstaltungen in Deutschland weiterhin verboten bleiben. Mindestens bis Ende Oktober. Doch Hamburgs erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD)* macht Fußballfans jetzt Hoffnung. Wenn Mitte September die neue Saison beginnt, könnten sie vielleicht wieder zurück in die Stadien*, wie 24hamburg.de berichtet.

Überhaupt gibt die Stadt Hamburg den Corona-Rebellen. Denn auch beim Reeperbahn Festival*, dem Filmfest und dem Literaturfestival Harbour Front sollen spezielle Hygienemaßnahmen und -vorschriften eine Durchführung ermöglichen. Auch in Sachen Profifußball seien entsprechende Konzepte denkbar.

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare