Von „wundervoll“ bis „makaber“

Video: Polizei Frankfurt spielt „Circle of Life“ auf der Straße – Reaktionen gespalten

Um sich bei denen zu bedanken, die in der Corona-Krise zu Hause bleiben, spielt die Polizei in Frankfurt Musik für die Anwohner. Ein Video zeigt die Aktion - die Reaktionen sind jedoch gespalten.

  • Polizei Frankfurt spielt Musik für die, die wegen des Coronavirzs zu Hause bleiben 
  • Ein Video zeigt die Aktion in Sachsenhausen
  • Manche kritisieren die Liedauswahl in der Corona-Krise

Frankfurt - Es ist schon dunkel in Frankfurt, als plötzlich eine Stimme durch die Stille der Nacht bricht. Es ist die von niemand geringerem als Sir Elton John, der „Circle of Life“, den Titelsong aus „Der König der Löwen“, zum Besten gibt. Doch natürlich nicht live auf den Straßen der Mainmetropole - er dröhnt aus der Anlage eines Polizei-Autos, das in Schrittgeschwindigkeit und mit wild blinkendem Blaulicht durch die Textorstraße in Sachsenhausen rollt. Einige wenige Passanten, die noch auf den Bürgersteigen unterwegs sind, halten an, andere stehen auf ihren Balkonen und lauschen der Musik.

Corona-Krise: Polizei in Frankfurt spielt Musik für Anwohner

Das Coronavirus hat auch in Frankfurt das öffentliche Leben weitestgehend zum Erliegen gebracht. Wer kann, bleibt zu Hause - um sich und andere vor der Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 zu schützen. Ansammlungen von mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum sind in der Mainmetropole wie in ganz Deutschland verboten*. Da die Bürger in Frankfurt meist mitziehen und zu Hause bleiben, hatte sich das Polizeipräsidium Frankfurt nun zu einer besonderen Aktion entschieden: ein wenig abendliche Musik, um die Daheimgebliebenen zu unterhalten und ihnen den Dank auszudrücken. Ein entsprechendes Video dazu verbreiteten die Beamten am Montag (30.03.2020) in den sozialen Netzwerken.

„Unsere Kolleginnen und Kollegen sind seit Tagen unermüdlich für euch im Einsatz. Sie erhalten dafür viel Lob und Zuspruch. Das tut gut. Das gibt Kraft. Frankfurt - gemeinsam gegen Corona. Ihr, die ihr für #FlattenTheCurve daheimgeblieben seid, das hier ist für euch“, schrieb die Polizei Frankfurt auf Facebook unter das Video

Frankfurter danken Polizei für Einsatz in der Corona-Krise

Inspiration könnten sich die Frankfurter Beamten bei Kollegen aus Spanien geholt haben: In einem Dorf auf der Insel Mallorca hatten kürzlich mehrere Polizisten auf der Gasse ein kleines Privatkonzert gegeben. Singend und klatschend tanzten sie über die Straße, viele Anwohner sangen aus ihren Fenstern heraus mit, einer der Polizisten griff sogar selbst zur Gitarre. Ein Video der fröhlichen Aktion ging viral. In Spanien, das besonders schlimm von der Corona-Krise betroffen ist, herrscht schon seit Längerem eine strikte Ausgangssperre

Auch die Aktion der Polizei Frankfurt kommt bei vielen gut an. „So, jetzt ist es passiert, jetzt heule ich“, schreibt etwa eine Nutzerin auf Twitter. Eine andere kommentiert: „Eine absolut wundervolle Aktion!!“ Und ein User auf Facebook schreibt: „Danke für euren unermüdlichen Einsatz!“

Aktion der Polizei Frankfurt: Kritik an der Musik-Auswahl

Doch es gibt auch Kritik - an der Liedauswahl der Polizei Frankfurt. „Circle of Life“ erscheint vielen mit Blick auf die Corona-Krise unpassend. Ob Textzeilen wie „Some say eat or be eaten / Some say live and let live“ („Manche sagen: Essen oder gegessen werden / Manche sagen: Leben und leben lassen“) oder „Some of us fall by the wayside / And some of us soar to the stars“ („Manche von uns bleiben auf der Strecke / Und manche von uns schweben zu den Sternen hinauf“) angesichts weltweit rasant steigender Infektions- und Todeszahlen angebracht sind, ist in der Tat zu hinterfragen.

Eine Nutzerin bezeichnet die Songwahl auf Twitter als „makaber“ und fragt, ob man Angehörigen, die jemanden verloren haben, nun sagen solle: „Well, that‘s the circle of life“ („Nun, so ist der Kreis des Lebens“). Ein anderer User empfiehlt: „Liedauswahl bitte nochmals überdenken. Ach ja, bevor nochmals daneben gegriffen wird: Time to say Goodbye geht auch nicht.“

Polizei Frankfurt über Musik-Aktion: „Ein Danke an die Menschen“

Die Polizei Frankfurt erklärt auf Anfrage: „Jeder Liedtext bietet Spielraum für Textinterpretationen. Für uns stand im Vordergrund: 1. Die Szene mit dem jungen Simba, der von Rafiki, dem Mandrill, den Tieren präsentiert wird, aus dem Disney-Film „König der Löwen“. Das ist das Bild, das die meisten Menschen nennen, wenn sie auf dieses Lied angesprochen werden. 2. Die Strophe: ‚You should never take more than you give‘ – übertragen auf die aktuelle Situation und dass alle Menschen zusammenhalten / zusammen agieren müssen, um Corona einzudämmen.“ Die Aktion solle „ein ‚Danke‘ an die Menschen, die bei #FlattenTheCurve und #StayAtHome mitmachen und zu Hause bleiben“ sein.

Die Frankfurter haben schon ein paar Verbesserungsvorschläge für die nächste musikalische Einlage der Polizei parat: Eine Twitter-Kommentatorin fordert: „Kann man sich Lieder wünschen? Bitte einmal Abba im Dornbusch!“ Ein anderer merkt an: „Bruce Springsteen wäre auch toll...“ Und ein dritter wünscht sich „Die Hesse komme“ von den Rodgau Monotones. Auf die Nachfrage, ob weitere derartige Aktionen geplant seien, um die Menschen mit Blick auf das Coronavirus aufzumuntern, antwortet Isabell Neumann, Sprecherin des Polizeipräsidiums Frankfurt, jedoch: „Aktuell nicht.“

Von Manuel Schubert

Alle aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie in Hessen gibt es in unserem News-Ticker. 

Sie sind Corona-Helden: Die Frankfurter Polizei will für die Bürger in der Corona-Krise eine Konstante in einer schwierigen Zeit sein.

Normalerweise löst die Polizei Corona-Partys auf. Aber in Mainz waren es offenbar Polizisten, die eine Corona-Party veranstaltet haben.

Die Situation im Bahnhofsviertel in Frankfurt spitzt sich wegen der Corona-Pandemie* weiter zu. Verzweiflung und Aggression wachsen unter den Obdachlosen und Drogenkranken. Justina Honsel und Masha Schubbach versuchen zu helfen.

Auch auf dem Bornheimer Wochenmarkt wird es immer mal wieder eng. Eigentlich sollen die Wochenmärkte trotz Corona-Krise geöffnet bleiben. Doch für den Markt in Bornheim kommt es nun zu einer historischen Entscheidung*.

Als freischaffender Künstler ist Patrick Steinbach aus Neu-Isenburg* von der Corona-Krise betroffen. Aber er weiß sich zu helfen.

Mutmaßlicher Angriff auf die Polizei*: Mehrere Beamte der Polizei Frankfurt sind in Sachsenhausen auf Corona-Patrouille unterwegs, als vom Eisernen Steg ein 20 Kilogramm schwerer Blumenkübel in die Tiefe fällt.

*fnp.de und op-online.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Screenshot Video Polizei Frankfurt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare