Großalarm in Bremen

Brief mit weißem Pulver in der Post - Mann in Klinik 

Ein Brief mit einem unbekannten Reizstoff hat in Bremen einen größeren Einsatz von Polizei und Rettungskräften ausgelöst.

Bremen - Nach Polizeiangaben vom Mittwoch erhielt ein 70-Jähriger am Dienstag eine Postsendung mit einem weißen Pulver und erlitt nach dem Öffnen sofort Reizungen in Nase und Gesicht. Einsatzkräfte sperrten deshalb das gesamte Mehrfamilienhaus, in dem der Mann wohnt, ab.

Auch Polizisten und Rettungssanitäter, die den Empfänger in seiner Wohnung zuerst versorgten, durften das Gebäude wegen des unklaren Gefahrenlage zunächst nicht verlassen. Erst mussten sie ihre Kleidung wechseln.

Fachlabor untersucht Substanz

Der 70-Jährige kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Da ein Schnelltest keine verwertbaren Ergebnisse ergab, brachten Polizisten eine Probe in ein Speziallabor. Ergebnisse soll es am Donnerstag geben.

Mysteriöse Post an die Royals hält auch die Polizei in London derzeit in Atem. Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle sollen verdächtige Briefe mit einer Substanz erhalten haben.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Andreas Gebert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare