Scheeßel zwischen Bremen und Hamburg

In Ort bekannte Frau wurde vermisst - jetzt herrscht traurige Gewissheit um Angelika W.

+
Angelika W. aus Scheeßel zwischen Bremen und Hamburg wird vermisst. Die Polizei sucht nun mit einem Foto nach der 58-Jährigen.

Zwischen Hamburg und Bremen wurde die in ihrem Ort bekannte Angelika W. vermisst. Die Frau aus Scheeßel wurde nun in Nähe eines Schafstalls tot aufgefunden.

  • In Scheeßel zwischen Bremen und Hamburg wurde die 58-jährige Angelika W. vermisst
  • Die Polizei suchte mit einem Bild nach der verschwundenen Frau
  • Angelika W. wurde bei Scheeßel tot aufgefunden

Update vom 11. Juni 2019: Die Suche nach der 58-jährigen Angelika W. aus Scheeßel ist nach Angaben der Polizei Rotenburg beendet. Die Frau wurde am Montagabend in der Nähe eines Schafstalls in der Vareler Heide bei Scheeßel von einem Spaziergänger gefunden.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei gehen die Beamten nicht von einem Fremdverschulden aus.

Vermisst: Bekannte Frau aus ihrem Ort verschwunden - Polizei sucht Angelika W.

Meldung vom 29. Mai 2019: Wo ist die 58 Jahre alte Angelika W.? Seit Samstagvormittag, 25. Maigilt die Frau aus Scheeßel zwischen Bremen und Hamburg als vermisst. Wie nordbuzz.de* berichtet,  veröffentlichte die Polizei nun ein Foto der vermissten Frau und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. 

Zwischen Bremen und Hamburg: In Scheeßel wird Angelika W. vermisst - Sie benötigt ärztliche Hilfe

Seit dem 25. Mai wird Angelika W. aus Scheeßel zwischen Bremen und Hamburg verzweifelt gesucht. Das letzte Mal wurde die 58 Jahre alte Frau am Samstagvormittag in der Ortsmitte von Scheeßel gesehen. Die vermisste Frau war zu Fuß im Bereich der Bahnhofsstraße und des Veerser Wegs in Richtung Innenstadt unterwegs. Wohin Angelika W. genau gehen wollte, ist unbekannt.

Angelika W. zwischen Bremen und Hamburg vermisst: Polizei sucht mit Hubschrauber nach der Frau

Die Polizei sucht begleitend zur Öffentlichkeitsfahndung seit Mittwoch, 29. Mai zusätzlich mit einem Hubschrauber nach Angelika W., von der angenommen wird, dass sie ärztliche Hilfe benötigt. Durch die Veröffentlichung des Fotos der 58-Jährigen aus Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen erhoffen sich die Beamten hilfreiche Hinweise zum Verbleib der vermissten Frau aus der Bevölkerung. Die Frau war im Ortsbild von Scheeßel bekannt.

In Lübeck nahe Hamburg wird auch ein 19-jähriger Mann vermisst und die Polizei hat einen schlimmen Verdacht bezüglich seines Verschwindens, wie nordbuzz.de berichtet.

Direkt in Bremen ereignete sich eine unfassbar brutale Attacke. In einer Straßenbahn in Bremen beleidigte ein Mann einen 16-Jährigen - dann floss plötzlich Blut. Auch dies ist auf nordbuzz.de* zu lesen.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion