Querumer Forst in Braunschweig

Frau geht mit Hunden Gassi - sie erlebt im Wald einen Albtraum

+
Im Querumer Forst in Hannover wurde eine Frau beim Gassigehen mit ihren Hunden von einem Mann vergewaltigt (Symbolbild)

Eine furchtbare Tat ereignete sich im Querumer Forst in Braunschweig. Eine Frau wurde beim Gassigehen vergewaltigt. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter fest.

  • Eine Frau wurde beim Gassigehen mit ihrem Hund in Braunschweig Opfer eines Sexualverbrechens
  • Ein Mann vergewaltigte die Frau im Querumer Forst
  • Die Polizei Braunschweig hat einen Tatverdächtigen über das Handy der Frau geortet

Braunschweig - Sie wollte nur mit ihren beiden Hunde Gassigehen - und wurde Opfer eines Sexualverbrechens. Eine 59-jährige Frau war im Querumer Forst in Braunschweig mit den Hunden spazieren, als sie plötzlich von einem Mann attackiert wurde. Der Angreifer wollte der Frau das Handy entreißen, scheiterte jedoch an der Gegenwehr der 59-Jährige.

Dann verlor er die Nerven und schlug die Frau mit der Hand und der Hundeleine zu Boden. Als sie dort hilflos lag, fiel der Täter über sie her. Er zog sein Opfer teilweise aus und vergewaltigte es unter heftigen Schlägen. Das erklärte die Staatsanwaltschaft, wie news38.de berichtet.

Braunschweig: Frau im Querumer Forst von Mann vergewaltigt

Die Frau schrie während der Vergewaltigung in Braunschweig um Hilfe, doch niemand hörte sie. Auch das Bellen ihrer beiden Hunde machte niemanden auf die Frau und den Albtraum, den sie durchleben musste, aufmerksam. Der Täter durchsuchte die Frau anschließend noch nach wertvollen Sachen und flüchtete schließlich in unbekannte Richtung. Er nahm das Handy des Opfers mit.

Einen Albtraum erlebte auch eine 20-jährige. Die Frau soll von drei Männern in Oldenburg vergewaltigt worden sein, wie nordbuzz.de berichtet.

Vergewaltigung in Braunschweig: Tatverdächtiger über Handy des Opfers geortet

Die Ermittler der Vergewaltigung in Braunschweig konnten den mutmaßlichen Vergewaltiger anhand des Handys orten und so schnell festnehmen. Das berichtet der NDR. Gegen den Mann wurde noch am selben Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl wegen Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung und Raubes durch die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts in Braunschweig erlassen.

Ihr gegenüber bestritt der Verdächtige jedoch die Tat. Der mutmaßliche Vergewaltiger befindet sich in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Zu einem anderen schlimmen Vorfall kam es bei einem tödlichen Lkw-Unfall auf der Autobahn A2 nahe Braunschweig. Das berichtet nordbuzz.de. Ein anderer schrecklicher Unfall ereignete sich auf der Autobahn A2 nahe Braunschweig, bei dem ein Auto aufgeschlitzt wurde. Das berichtet nordbuzz.de.

Zu einem weiteren Verbrechen in Niedersachsen kam es, als eine 93-jährige Frau in ihrer Wohnung in Hannover getötet wurde. Die Polizei Bad Harzburg in Niedersachsen sucht aktuell nach einem Sexualstraftäter nahe Braunschweig. Der perverse Mann hatte es auf Frauen abgesehen, wie nordbuzz.de berichtet.

Zudem eilten Sanitäter in Braunschweig zu einem am Boden krampfenden Mann und erlebten eine böse Überraschung, wie nordbuzz.de berichtet.

Wichtige Anmerkung: Ursprünglich trug dieser Artikel eine andere Überschrift, von der wir uns aber distanzieren möchten - sie war unglücklich gewählt und unpassend. Wir wollten mit der ursprünglichen Überschrift niemandem zu nahe treten.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion