Frau in Gewahrsam

Bombenalarm: Flugzeug mit 130 Passagieren in Paris evakuiert

Wegen eines Bombenalarms ist am Sonntag ein British-Airways-Flugzeug am Pariser Flughafen evakuiert worden. Eine Frau hatte gedroht, die Maschine explodieren zu lassen.

Wegen eines Bombenalarms ist am Sonntag ein British-Airways-Flugzeug mit 130 Passagieren an Bord auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle evakuiert worden. Stunden später entpuppte sich der Alarm als falsch. Mit viereinhalb Stunden Verspätung hob das Flugzeug zu seinem Zielflughafen London-Heathrow ab. Eine Frau wurde wegen des Vorfalls in Gewahrsam genommen.

Frau drohte mit Explosion

Der Bombenalarm wurde am frühen Morgen, zehn Minuten vor dem geplanten Abflug, ausgelöst, wie ein Vertreter des Flughafens sagte. Aus Ermittlerkreisen hieß es, die Frau habe gedroht, das Flugzeug werde explodieren, nachdem ihr wegen eines ungültigen Tickets der Zugang zu der Maschine verweigert worden sei.

Nach der Drohung wurde der Airbus A320 von Bombenentschärfern und Spürhunden durchsucht, alle Passagiere mussten sich nochmals einer Sicherheitskontrolle unterziehen. Nachdem kein Sprengsatz gefunden wurde, konnte der Flug starten, gegen Mittag landete die Maschine sicher in London. Wegen des Sprengstoffanschlags in der Londoner U-Bahn am Freitag gilt in Großbritannien derzeit eine erhöhte Terrorwarnung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.