Raub auf Supermarkt 

SEK-Einsatz: Mehrere Geiseln bei bewaffnetem Überfall vermutet

+
Ein SEK aus Bielefeld kam bei einem bewaffneten Überfall zum Einsatz, weil die Beamten eine Geiselnahme nicht ausschließen konnten (Symbolbild). 

Ein Sondereinsatzkommando kam bei einem Überfall auf einen Supermarkt zum Einsatz. Die Ermittler konnten eine Geiselnahme nicht ausschließen. 

Bielefeld/Herford/NRW – Bei einem bewaffneten Überfall auf einen Supermarkt nordöstlich von Bielefeld spielten sich spektakuläre Szenen ab. Zwei bewaffnete Täter betraten die Räumlichkeiten des Geschäfts. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch Mitarbeiter und Kunden im Laden. Umgehend wurden die Einsatzkräfte alarmiert.  

Die Beamten der Polizei umstellten das Gebäude. Trotzdem konnte ein Tatverdächtiger entkommen. Da nicht sicher war, ob der zweite Mann sich noch in dem Supermarkt befand und bei dem Überfall in Kirchlengern bei Herford zudem die Gefahr einer Geiselnahme bestand, stürmte ein SEK aus Bielefeld kurzerhand das Geschäft, wie owl24.de* berichtet.  

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare