Betancourt-Entführer in Kolumbien getötet

+
Die ehemalige kolumbianische Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt.

Buenos Aires - Die kolumbianischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben am Sonntag (Ortszeit) im Süden des Landes sieben linke FARC-Rebellen getötet, darunter auch der Geiselnehmer von Ingrid Betancourt.

Unter den getöteten Rebellen ist demnach auch einer der Entführer der früheren kolumbianischen Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt. Es handele sich um den Finanzchef der FARC in dem Departement Caquetá, bekannt unter dem Alias “Diomédez“, zitierte die Zeitung “El Espectador“ General Juan Carlos Salazar.

Betancourt war am 23. Februar 2002 im Süden des Landes von der marxistischen Rebellengruppe “Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens“ (FARC) verschleppt worden und erst mehr als sechs Jahre später im Juli 2008 vom Militär befreit worden.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare