In Tiefgarage

Polizei ermittelt nach Munitionsfund in Berlin

+
Nach ersten Erkenntnissen hat der Fund nichts mit einem möglichen Anschlag zu tun. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - Nach dem Fund von knapp 200 Patronen in einer Tiefgarage in Berlin ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen Unbekannt.

Ermittler durchsuchten nach dem Fund am Sonntag eine an die Garage angrenzende Moschee sowie den Schlosspark Charlottenburg - jedoch ohne Ergebnis, wie die Polizei weiter mitteilte. Vor dem Schloss befindet sich ein beliebter Weihnachtsmarkt.

Ein 31-jähriger Anwohner hatte laut Mitteilung die Tüte mit der Munition auf einem Stellplatz der Garage gefunden und die Polizei alarmiert. Kriminaltechniker stellten genau 193 neuwertige Patronen des Kalibers 7.65 sicher. Sprengstoffspürhunde führten die Beamten zu einem Motorradkoffer. Darin waren jedoch nur persönliche Gegenstände eines Unbekannten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare