Sprengstoffexperten vor Ort

Berlin: Bahnhof Südkreuz wegen verdächtigem Rucksack gesperrt

Alarm in Berlin: Der Bahnknoten-Punkt Bahnhof Südkreuz ist am Dienstag gesperrt worden - ein verdächtiger Rucksack sorgte für Aufregung. Sprengstoffexperten sind vor Ort.

Berlin - Wegen eines abgestellten Rucksacks ist der Berliner Bahnhof Südkreuz am Dienstag vorübergehend gesperrt worden. Nach einer eingehenden Untersuchung konnten die Spezialkräfte Entwarnung geben, wie die Bundespolizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.

In dem Rucksack hätten sich nur persönliche Gegenstände befunden, hieß es. Wegen des verdächtigen Rucksacks war auch der Fern- und S-Bahn-Verkehr vorübergehend eingestellt worden.

Am Bahnhof Südkreuz wird seit einiger Zeit testweise auch ein Gesichtserkennungs-Projekt durchgeführt.

AFP/fn

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare