Benedikt to go – Papst als Kaffeebecher

Berlin - Der Papstbesuch in Deutschland kostet 30 Millionen Euro. Um wieder ein bisschen Geld in die Kassen zu spülen, hat die katholische Kirche Fanartikel entwerfen lassen. Das gibt es alles zu kaufen:

Im September kommt Papst Benedikt XVI. nach Deutschland. Um möglichst viel der Kosten von bis zu 30 Millionen Euro wieder hereinzuholen, setzt die katholische Kirche auf konsequentes Merchandising vom Fähnchen bis zum Kaffeebecher.

Der Papst auf Deutschlandreise. Im September kommt Benedikt der 16. zum Staatsbesuch. Gläubige Katholiken fiebern schon lange drauf hin, 175.000 Teilnehmer werden allein zu den Gottesdiensten erwartet. Und das kostet eine hübsche Stange Geld.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare