Baby mit Schütteltrauma in akuter Lebensgefahr

Lüneburg - Ein sieben Monate altes Mädchen aus Lüneburg schwebt in Lebensgefahr, nachdem es offenbar von seinen Eltern stark geschüttelt worden ist. Die Staatsanwältin ist pessimistisch.

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg ermittelt wegen Kindesmisshandlung gegen die Eltern, wie Staatsanwältin Angelika Klee am Dienstag in Lüneburg sagte. “Es ist damit zu rechnen, dass das Mädchen sterben wird“, sagte Klee.

Das Baby war am Samstag in ein Krankenhaus eingeliefert und inzwischen in eine Klinik nach Hamburg verlegt worden. Ärzte hatten die Polizei informiert. Die Eltern des Mädchens sollen laut Klee in einer Vernehmung angegeben haben, keine Erklärung für die Verletzungen zu haben.

Die medizinischen Gutachten seien noch nicht abgeschlossen, sagte Klee. Zudem ermittle die Polizei weiter in dem Fall. Nach Informationen der Staatsanwaltschaft wurde die Familie nicht vom Jugendamt betreut.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare