Autoräuber schleifen Vierjährigen zu Tode

Johannesburg - Südafrikanische Kriminelle haben bei einem Autoraub nahe Johannesburg einen vierjährigen Jungen hinter ihrem gestohlenen Wagen hergeschleift und dadurch getötet.

Wie Medien und Polizei am Montag berichteten, hatte die junge Mutter Chantal Morris ihre beiden vier und acht Jahre alten Kinder nach einem Besuch bei ihrer Mutter gerade in ihrem Auto angeschnallt, als drei Bewaffnete sie plötzlich überfielen. "Ich sagte ihnen, sie könnten alles haben, sollten mir nur die Kinder lassen, berichtete Morris. Dann habe sie versucht, ihren Sohn Taegrin vom Rücksitz zu zerren, doch dabei habe sich der Fuß des Vierjährigen im Sicherheitsgurt verfangen.

Während seine ältere Schwester gerade noch aus dem Auto springen konnte, rasten die Entführer mit offener Hintertür los, den schreienden Taegrin hinter sich her schleifend. Vergeblich liefen die Mutter und Passanten dem Fahrzeug hinterher, während der Vierjährige verzweifelt "Mami, hilf mir!" schrie, wie die Zeitungen des "Independent"-Konzerns berichteten. Der Wagen und die übel zugerichtete Leiche des kleinen Jungen wurde später in vier Kilometern Entfernung gefunden.

Die Polizei lobte eine Belohnung von umgerechnet 3500 Euro für Informationen aus, die zur Festnahme der Verbrecher führen. Südafrika gehört zu den Ländern mit der höchsten Rate an Gewaltverbrechen weltweit, gewaltsamer Autoraub gehört quasi zur Tagesordnung.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare