Auto-Segnung am Airport Paderborn/Lippstadt

Mega-Resonanz: Drive-In-Gottesdienst am Flughafen zieht die Massen an

Mega-Stau: Drive-In-Gottesdienst am Flughafen Paderborn/Lippstadt zieht die Massen an.
+
Mega-Stau: Drive-In-Gottesdienst am Flughafen Paderborn/Lippstadt zieht die Massen an.

Riesen-Andrang am Flughafen Paderborn/Lippstadt: Alle Zufahrtsstraßen waren verstopft. Die Massen kamen inmitten der Corona-Krise nicht wegen plötzlich wieder abhebender Urlaubsflieger, sondern aus einem ganz anderen Grund.

Paderborn - Die Corona-Krise machte den Flughafen Paderborn/Lippstadt (NRW) zum „Leerport“, seit Ende März ist der Heimathafen ein Geisterhafen – der Klang von rollenden Koffern und abhebenden Flugzeugen bleibt aus.

Pfarrer Peter Gede (68), Leiter des Pastoralverbundes Büren, und die evangelische Pfarrerin Almuth Reihs-Vetter (51) machten den leergefegten Flughafen zu einer Pilgerstätte.

Die Resonanz war so groß, dass die Organisatoren des Drive-In-Gottesdienstes staunten, schreibt Soester-Anzeiger.de*.

*Soester-Anzeiger.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare