Inzidenz sinkt

Ausflug und Kurztrip – dank Lockerungen ist das im Hamburger Umland wieder möglich

Menschen bummeln durch die Innenstadt von Westerland auf der Ferieninsel Sylt.
+
Urlaub auf Sylt – ab dem 1. Mai sind auf der Ferieninsel wieder Touristen willkommen. (Symbolbild)

In Hamburg gelten coronabedingt strenge Regeln. Im Umland sieht es anders aus: Hier öffnen Geschäfte und teilweise auch Hotels.

Hamburg – In Hamburg gilt trotz sinkender Inzidenzzahlen weiter ein strenger Lockdown. Viele Bürgerinnen und Bürger sind müde und sehnen sich nach Abwechslung. Wer dem Alltag entfliehen möchte, kann ins Hamburger Umland fahren. In Teilen von Niedersachsen und Schleswig-Holstein kehrt dank Lockerungen der Maßnahmen ein bisschen Normalität ein.

Um einfach mal wieder einen Tag abzuschalten, können Hamburger zum Beispiel in den Landkreis Harburg (Niedersachsen) fahren. Dort hat der Wildpark Schwarze Berge seine Tore geöffnet. Auf die großen und kleinen Besucher warten neben den Tieren auch der Spielplatz und der Elbblickturm.

Für einen Tagesausflug bietet sich zudem die Stadt Norderstedt an. Dort haben seit wenigen Tagen die Geschäfte und die Außengastronomie* geöffnet. Shoppen ist hier wieder ohne Termin und negativen Corona-Test möglich. Besucher müssen sich lediglich registrieren.

Auch Urlaube in Schleswig-Holstein sind - zumindest teilweise - wieder erlaubt. Unter anderem können Touristen sich auf der Ferieninsel Sylt* einquartieren. Neben Spaß und Lockdown-Pause* müssen sich alle Reisenden natürlich weiterhin an geltende Corona-Regeln halten. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare