Hintergründe noch völlig unklar

Grausiger Fund: Arbeiter stoßen bei Abrissarbeiten auf Skelett

Bei Abriss- und Räumungsarbeiten im Berliner Stadtteil Lichtenberg ist am Mittwochnachmittag ein Skelett gefunden worden.

Berlin - Ein Zeuge habe gegen 15 Uhr die Polizei verständigt, sagte eine Sprecherin am frühen Donnerstagmorgen. Weitere Hintergründe und Details waren zunächst unklar. „Man guckt jetzt erstmal in welchem Zustand sich das Skelett befindet und versucht die Identifizierung“, hieß es. „Dann kann man versuchen zu rekonstruieren, was passiert ist.“

Zwar habe die Mordkommission die Ermittlungen übernommen, dies sei jedoch in so einem Fall normal, hieß es. Es müsse sich nicht um ein Verbrechen handeln. „Es könnte beispielsweise auch ein Obdachloser gewesen sein“, sagte die Sprecherin. Die Ermittler hätten ihre Spurensuche am Nachmittag begonnen, die Aktion wegen der Dunkelheit am Abend jedoch abgebrochen. Das Gelände sei weiträumig abgesperrt. Am Morgen sollten die Ermittlungen fortgesetzt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare