Notarzteinsatz in Kölner Filiale

Frau bricht an Aldi-Kasse plötzlich zusammen - Feuerwehrmann entsetzt von Kunden vor Ort

+
Ein Feuerwehrmann schildert dramatische Minuten. 

Dramatische Minuten ereigneten sich nun in einer Aldi-Filiale in Köln. Kurz vor der Kasse brach eine Frau zusammen. Ein Feuerwehrmann ist schockiert über andere Kunden.

  • Nun schildert ein Feuerwehrmann dramatische Minuten aus einer Aldi-Filiale. 
  • Eine Seniorin bricht im Kassenbereich zusammen. 
  • Die Reaktion einiger Kunden schockiert. 

Köln - Zu einem dramatischen Vorfall ist es in einer Aldi-Filiale in Köln gekommen. Wie ein Feuerwehrmann nun gegenüber dem Express erklärt, kippte eine ältere Frau bereits am 23. Dezember im Bereich der Kassen plötzlich um. Die Reaktion einiger Aldi-Kunden entsetzte den Feuerwehrmann. 

Der 34-Jährige war nach eigenen Angaben privat in der Aldi-Filiale in Köln-Merheim unterwegs. Kurz darauf, Langer stellte sich bereits an den Kassen zum Bezahlen an, stürzte eine ältere Dame vor ihm in der Schlange zu Boden. Der Feuerwehrmann reagierte geistesgegenwärtig. Nachdem der 34-Jährige bei der Frau keinen Puls mehr spürte und auch die Atmung der älteren Frau ausgesetzt hatte, begann Langer mit der Reanimation. „Im Grunde war sie tot“, erklärte der Feuerwehrmann

Aldi in Köln: Feuerwehrmann berichtet unfassbare Szene an der Kasse - Notarzteinsatz folgt

Während der Helfer um das Leben der Seniorin rang, halfen auch die Aldi-Mitarbeiter. „Sie haben alles stehen und liegen lassen und gefragt, wie sie helfen könnten”, erklärte der 34-Jährige. Auch die Feuerwehr bestätigte nochmal, dass die Mitarbeiter der Aldi-Filiale sehr vorbildlich gehandelt haben und sich sofort um die Frau kümmerten. Von der Reaktion einiger Aldi-Kunden zeigt sich Langer dagegen entsetzt. Ihm zufolge beobachteten einige von ihnen die Szene, einige wenige andere seien sogar ungeduldig geworden. 

„Viele starrten einfach nur oder wollten in der Schlange einfach nur weiterkommen und rempelten mich und die Aldi-Mitarbeiter mit ihren Wagen an und meckerten rum", zeigt sich Langer entsetzt. Noch während der 34-Jährige um das Leben der Seniorin kämpfte, wies er die dreisten Kunden zurecht. Anschließend seien Langer und die Seniorin von Aldi-Mitarbeitern mit Regalen und einem Gabelstapler vor Blicken der Schaulustigen abgeschirmt worden. 

Aldi: Notarzteinsatz in Kölner Filiale - Feuerwehrmann zeigt sich schockiert über andere Kunden

Kurz darauf traf dann ein Notarzt in der Filiale ein. Der Rettungswagen rückte mit dem leitenden Notarzt und Spezialausrüstung an, um der Frau bestmöglich zu helfen. Auch im Rettungswagen wurde die Seniorin noch lange reanimiert, berichtet die Feuerwehr.

Obwohl Langer zwischenzeitlich einen Puls bei der Seniorin spüren konnte, weiß der 34-Jährige nicht, ob sich die Frau von dem Zusammenbruch erholt hat.  „Ich hoffe, dass es noch gut ausging“, erklärt der Feuerwehrmann. Von dem, was er in der Filiale erlebt hat, zeigt sich der 34-Jährige auch über eine Woche später noch schockiert. „Was ich erlebt habe, war eine Katastrophe“, unterstrich der Feuerwehrmann.

Wie es der Seniorin nach dem Vorfall geht, ist ungewiss. Über ihren Zustand wollte die Feuerwehr Köln auf Nachfrage derIppen-Digital-Zentralredaktion keine weiteren Informationen herausgegeben.

Video: Ducken oder Mucken - unterlassene Hilfeleistung

Zum Jahresanfang 2020 gab es auch Kritik an der Wasser-Verpackung, die Aldi wählte. Der Discounter sieht sich währenddessen ebenfalls Kritik ausgesetzt. Ein Kunde musste nach dem Zünden einer Aldi-Rakete offenbar ins Krankenhaus. Nach der Tragödie in Krefeld mit 30 toten Affen ist die Unglücksursache ermittelt. Nun reagiert auch die Supermarktkette Real.

Heute führt Aldi den deutschen Discounter-Markt an. Die Erfolgsgeschichte der Marke begann vor 106 Jahren mit einem kleinen Backwarenhandel. Aldi Nord und Aldi Süd bilden zusammen ein Discounter-Imperium. Darum kam es zur Trennung der beiden Unternehmen und das unterscheidet sie.

Einen Schockmoment erleben Urlauber auf Teneriffa, als sie ein kleines Kind auf einem Vorsprung eines Hochhauses balancieren sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare