Nach Beinahe-Crash

95-Jähriger fragt Polizisten wo Lenkrad und Pedale sind - Beamte „helfen“ sofort

Erst fuhr er fast drei Fußgänger an, dann verwechselte er Fahrer- und Beifahrersitz: Die Polizei in NRW nahm dem 95-Jährigen den Führerschein ab.

Bergisch Gladbach - Nach Angaben der Ermittler vom Dienstag war der Mann in Bergisch Gladbach auf dem Weg zum Arzt, als ihm ein Abbiege-Manöver misslang und er geradeaus auf einen Gehweg fuhr. Drei Arbeiter konnten dem Auto gerade noch ausweichen, niemand wurde verletzt.

Der Polizei zufolge setzte sich der Rentner nach der Aufnahme des Vorfalls am Montag auf den Beifahrersitz seines Autos und fragte irritiert, wo denn Pedal und Lenkrad abgeblieben seien. Die Beamten stellten daraufhin seinen Führerschein sicher und brachten ihn nach Hause. Ein Richter muss nun entscheiden, ob der Mann seine Fahrerlaubnis zurückbekommt.

Unfallforscher forderten kürzlich Fahr-Tests für Senioren am Steuer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Paul Zinken (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare