Spaziergänger fanden Leiche 

17-Jähriger soll Vater erschossen haben - Prozess beginnt

Ein 17-Jähriger soll seinen Vater mit vier Schüssen getötet haben - jetzt steht der Jugendliche in Göttingen vor Gericht. Die Öffentlichkeit ist bei dem Prozess ausgeschlossen.

Göttingen - Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat am Montag im Landgericht Göttingen der Mordprozess gegen einen 17-Jährigen begonnen. Der Gymnasiast soll seinen Vater erschossen haben. Laut Anklage tötete der Jugendliche seinen 58 Jahre alten Vater am 21. April dieses Jahres mit vier Schüssen. Spaziergänger entdeckten die Leiche des Mannes in der Feldmark bei Göttingen. Weil der Angeklagte noch nicht erwachsen ist, findet der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare