14-Jähriger richtet falsche Waffe auf Polizisten

+
Mit einer Spielzeugpistole wie dieser zielte der dreiste Teenager auf den Beamten

Horn-Bad Meinberg - Ganz schön dreist: Nicht irgendwen, sondern ausgerechnet einen Polizisten glaubte ein 14-Jähriger erschrecken zu müssen - mit einer Spielzeugpistole.

Der Junge richtete die falsche Waffe in einem Zug in Westfalen auf die Beamten. Erst nach einer Schrecksekunde habe er die Uniformierten gefragt, was sie davon hielten, berichtete die Bundespolizeiinspektion Münster am Mittwoch. „Die Spielzeugwaffe war von einer echten Pistole kaum zu unterscheiden“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Amberge. „Vielleicht wollte sich der Junge ja nur dicke tun.“

Die Pistole musste der Junge abgeben. Zu allem Überfluss hatte er keine Fahrkarte. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Donnerstag bei Detmold.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare