Opfer von Mobbing

14-Jähriger ermordet Klassenkameraden vor Schule

New York - Wohl als Reaktion auf Mobbing ist ein 14-jähriger Schüler durchgedreht und hat einen gleichaltrigen Klassenkameraden vor der Schule erstochen.

Ein 14-Jähriger hat vor einer Schule in New York einen gleichaltrigen Klassenkameraden mit einem Messer erstochen. Nach dem Ende des Schultags habe der Täter direkt vor dem Gebäude im Stadtteil Bronx dreimal auf sein Opfer eingestochen, berichteten US-Medien am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei. Das Opfer wurde nach dem Vorfall am Mittwochnachmittag in ein Krankenhaus gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Der Täter war ersten Ermittlungsergebnissen zufolge im Vorfeld der Tat von Schulkameraden und auch vom späteren Opfer gehänselt und ausgeraubt worden. Ihn erwartet nun ein Gerichtsverfahren wegen Mordes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion