Max. Photography: Schüler hat 9400 Fans auf Facebook

+
Maximilian hat bei Facebook Erfolg mit seinen ungewöhnlichen Foto-Collagen. Doerr

HAMM – „Ich hätte nicht gedacht, dass das so viele werden könnten“, sagt der 15-jährige Maximilian Doerr über seine eigene Facebook-Seite. Obwohl der Schüler des Gymnasiums Hammonense die Seite „Max. Photography“ erst vor rund 15 Monaten auf den Weg brachte, haben bereits 9 393 Nutzer auf den „Gefällt mir“-Button gedrückt.

Von Marc Borgmann

Die Euphorie um die Bilder erklärt der Hammer mit Humor: „Ich weiß selbst nicht, warum die ganzen Leute meine Seite liken, aber ich denke, weil ihnen meine Bilder einfach gefallen.“ Dabei nutzt Maximilian fast ausschließlich den Automatik-Modus seiner Kamera, und einen Kursus zum Thema Fotografie oder Bildbearbeitung hat er auch nie besucht. „Mit dem Fotosmachen kenne ich mich eigentlich gar nicht aus. Ich habe am Anfang nie eine feste Vorstellung und probiere dann so lange aus, bis es mir gefällt. Und was ich zur Bearbeitung der Fotos brauche, habe ich mir durch Youtube-Videos selbst beigebracht“, erklärt Maximilian. Die Besucher wurden immer mehr, nachdem der Hobbyfotograf Freunde gebeten hatte, seine Seite zu teilen. Um „Gefällt mir“-Angaben betteln ist für ihn aber keine Option. „Ich bekomme so oft Anfragen, ob ich nicht mal auf dieses oder jenes aufmerksam machen kann, aber das nervt manchmal echt. Andererseits freue ich mich über Nachrichten von Leuten, die mich oder meine Fotos toll finden, auch wenn ich es nicht wirklich verstehe.“

Der Schüler sieht sich selbst nicht als Fotograf, sondern vielmehr als Bildbearbeiter. Ein perfektes Foto ist seiner Meinung nach Ansichtssache. „Ein Foto sollte einen Hintergrund haben, auch wenn man den nicht beim ersten Blick erkennt. Die Qualität ist nicht entscheidend, sondern die Geschichte dahinter“, sagt er.

Link

Zur Facebook-Seite von Maximilian Doerr

Die 16-jährige Marla Schumacher ist Maximilians beste Freundin und von seinen Fotos absolut begeistert: „Ich finde die Bilder sehr gut gemacht – jedes ist anders, das finde ich so toll!“ Zusammen haben die zwei eine Wette abgeschlossen. Schafft es Maximilian noch in diesem Jahr, die 23 000 Likes zu knacken, muss Marla den Namen der Fanseite auf ihr Pferd scheren lassen.

Nach dem Abitur will Maximilian auf jeden Fall in einem kreativen Bereich studieren und später auch einen Job finden. Ob es mit Fotografie zu tun haben wird, weiß der 15-Jährige noch nicht. Auf eine Sache ist er aber besonders stolz: „Als ich mit meiner Klasse in London war wurde ich von einem Mädchen angesprochen, das mich durch meine Facebook-Seite kannte. Sie hat gesagt, sie findet das voll gut, was ich da mache.“

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare