Twitter-Krieg und staatliche Macht

+
Die Auseinandersetzung mit Drake Bell führen seine Fans auf Twitter für ihn: Justin Bieber

Justin Bieber hat Ärger mit Drake Bell. Vor welchen Herausforderungen steht die Jugend heute? Auch zwei Jahre nach dem arabischen Frühling wird ein tunesischer Rapper verfolgt. Warum will sich Joey Heindle nicht verloben? Das sind unsere Web-Tipps bei yourzz.

Twitter: Justin Bieber gegen Drake Bell

Alles begann mit einer Meldung des Nachrichtendienstes MTV News: Biebers Song „Never say Never“ habe ursprünglich „Sexy together“ geheißen und sei für Travis Garland vorgesehen gewesen. Schreibe Bieber seine Songs etwa nicht selbst, wollte Drake Bell wissen und Bieber antwortete über Twitter, er schreibe „ein bisschen“. Trocken antwortete Bell: „Na Klar“. Zwar hielt sich Bieber mit weiteren Nachrichten über Twitter zurück, doch dafür überhäuften seine Fans Drake Bell mit ihrer Wut über dessen Kommentare.   www.bravo.de/stars

Ängste und Sorgen der Jugend

Die TV-Reportage „Der große Deutsche Jugendreport“, ausgestrahlt am vergangenen Mittwoch bei RTL, zeigte die beruflichen und sozialen Herausforderungen für die Jugend. Teenager äußerten sich zu den wesentlichen Themen, die ihren Alltag am stärksten prägen.

Tunesien: Rap als Kritik am Staat ist gefährlich

Weil er die Verhältnisse in seiner Heimat in Rap-Songs anprangert, wird der tunesische Rapper Weld El 15 von der Staatsmacht verfolgt. Auch zwei Jahre nach Ende der Diktatur durch den arabischen Frühling bleiben Demokratie und Meinungsfreiheit Träume für die Zukunft. www.zeitjung.de

Video des Tages: Liebes-Aus zwischen Joey und Jacky?

Als Joey Heindle als frischgekührter Dschungelkönig vor seiner Freundin Jacky auf die Knie fiel, verstand dies wohl jeder Zuschauer als einen Heiratsantrag in naher Zukunft - doch noch ziert sich der Sänger. Warum nur?

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare