Weltpremiere am Sonntag

Stallone: „Rocky“-Musical wird ein Erfolg

+
Sylvester Stallone mit den beiden Hauptdarstellern des Musicals "Rocky", Wietske van Tongeren und Drew Sarich  

Hamburg - Schauspieler Sylvester Stallone hat keinen Zweifel am Erfolg des Boxer-Musicals „Rocky - Fight From The Heart“, das an diesem Sonntag im Hamburger Operettenhaus Weltpremiere feiert.

„Das wird fantastisch“, sagte das „Rocky“-Original am Freitag auf einer Pressekonferenz. Stallone, der die Figur des Rocky Balboa für den ersten Film aus dem Jahr 1976 selbst kreierte, ist einer der Co-Produzenten des Musicals.

Dieses sei viel mehr als nur ein Remake des Films, erklärte Stallone. Die musikalische Inszenierung biete den Vorteil, die innere Stimme der Protagonisten hören zu können. Die „wunderschöne Liebesgeschichte“ werde die Zuschauer berühren. Das Budget der Produktion beläuft sich inzwischen auf 15 Millionen Euro.

Joe Frazier schlug Stallone blutig

Stallone ist auch in der Realität schon mal von einem Schwergewichtsboxer umgehauen worden. „Auf Rocky III wollte ich mich mit einem richtigen Kämpfer vorbereiten, ich wollte Joe Frazier“, erzählte der Actionfilm-Veteran. „Bumm! Nach sechs Sekunden im Ring hatte ich eine Wunde, die mit vier Stichen genäht werden musste“, erinnerte sich der heute 66-Jährige an die 80er-Jahre.

Der Schauspieler fragte Frazier, warum er das getan habe. Die Antwort des Ex-Schwergewichtsweltmeisters: „Ich habe im Ring nur Rocky gesehen."

dapd/dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare