Soester Saxofonisten bei Jugend jazzt

Philipp Junghölter von der „Tenor Mafia“ tritt mit dem Saxofon bei „Jugend jazzt“ auf. Wim Schulze begleitet ihn am Schlagzeug.

SOEST/DORTMUND - Jazzig, frisch und dynamisch – so klingt es am Samstag wieder in der Musikschule Dortmund, wenn die Nachwuchsmusiker beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt mit dem Skoda Jazzpreis“ für Combos antreten. Um den Sieg beim Landeswettbewerb in Nordrhein-Westfalen spielen auch die Combos „Fo(u)rmat“ und „Tenor Mafia“ aus Soest.

Neun Ensembles nehmen an dem Contest teil. Dasjenige, das am 15. November die Bühne als Gewinner verlässt, darf Nordrhein-Westfalen bei der Bundesbegegnung im kommenden Jahr in Potsdam vertreten. Auch dort warten attraktive Preise auf die vielversprechenden Jazztalente. Beispielsweise stiftet die tschechische Automobilmarke Skoda jährlich einen Workshop und ein Konzert mit einer Jazzgröße.

Wer in den vergangenen Wochen am Probenraum von „Fo(u)rmat“ vorbeiging, hörte klassische Stücke von Johann Sebastian Bach, aber auch Kompositionen und Arrangements von Jazzmusiker Gordon Goodwin.

Damit wollen die vier Saxofonisten Arne Fischer (17), Pia Topp (16), Wim Schulze (14) und Anna-Lena Stiewe (18) und ihr Bandleader und Lehrer Patrick Porsch die Jury beim Landeswettbewerb überzeugen.

Sieg ist nicht das Wichtigste

Ein Sieg ist aber nicht das Wichtigste für das Saxofonquartett „Fo(u)rmat“: „Beim Wettbewerb möchten wir unser Bestes zeigen. Wir sind als Band noch mehr zusammengewachsen und haben uns weiterentwickelt. Auf das Feedback der Fachjury und auf den Austausch mit anderen Musikern freuen wir uns besonders“, sagt Porsch, der seine jazzbegeisterten Nachwuchsjazzer seit 2010 in ihrer musikalischen Entwicklung unterstützt und zu Wettbewerben schickt. Das von ihm gecoachte Quartett „Four after eight“ erreichte bereits die Endaussscheidung auf Bundesebene.

Arne Fischer (rechts) und Anna-Lena Stiewe (links) sind zum zweiten Mal dabei, wenn „Fo(u)rmat“ am Samstag wieder im Wettbewerb antritt. Die Mittelstimmen sind neu besetzt. J Fotos: lmr

Während es für „Fo(u)rmat“ die zweite Teilnahme am Landeswettbewerb ist, begleitet Porsch die „Tenor Mafia“ zu ihrer Premiere bei „Jugend jazzt“. Seit August 2014 spielen Saxofonist Philipp Junghölter (21) und Schlagzeuger Wim Schulze (14) zusammen. Bei „Jugend jazzt“ will das Duo mit Eigenkompositionen auftreten.

Bereits zum 30. Mal führt der Landesmusikrat NRW den Landeswettbewerb „Jugend jazzt mit dem Skoda Jazzpreis“ durch. 1978 war Nordrhein-Westfalen das erste Bundesland überhaupt, das den Wettbewerb „Jugend jazzt“ auf Landesebene austrug. Im Mittelpunkt stehen dabei immer der künstlerische Austausch und die Live-Auftritte. Wer von der Fachjury als beste Combo auserwählt wird, hat das Ticket zur Teilnahme an der Bundesbegegnung im kommenden Jahr in Potsdam gelöst.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare