Sechs Teilnehmer im Eigenart

Geballtes Talent beim Singer-Songwriter-Slam

+
Die stolze Gewinnerin des Singer-Songwriter-Slams: die Münsteranerin Hannah Meyerholz.

Lüdenscheid - Der Singer-Songwriter-Slam im Lüdenscheider „Eigenart“ erlebte seine 5. Auflage. Diesmal hörten und bewerteten die Musikfans beim Talentwettbewerb für Nachwuchsmusiker Songs von sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Wer den Tag im Musikstudio gewonnen hat? Hier gibt's die Antwort.

Während Stefanie Sachse von der Literaturinitiative „Wortwucht“ und Julia Wilksen vom Lüdenscheider Jugendkulturbüro den Singer-Songwriter-Slam leiteten und moderierten, entschieden ganz allein die Zuschauer mit Hilfe von Punktetafeln, welche Vorstellung gut oder weniger gelungen war.

Kombination aus Gesang und Gitarre dominierte

Insgesamt durchliefen alle Teilnehmer zwei Runden, wobei schließlich vier Musiker das Finale bestreiten durften. Erfreulich war dabei vor allem, dass die Teilnehmer nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern teilweise auch von weiter her angereist waren. Bis auf eine Ausnahme war an diesem Abend die Kombination Gesang/Gitarre auf der Bühne angesagt.

Einzig Berthold Wagner, der sich auch mit seinem schrägen Humor von den übrigen Teilnehmern absetzte, nahm bei seinen Vorträgen das Keyboard zu Hilfe, erhielt am Ende vom Publikum jedoch nicht genügend Punkte, um ins Finale einziehen zu können.

Achtungserfolg für die erst 12-jährige Zenaida Palenga

Für das Finale reichte es nicht, aber die Anerkennung war der zwölfjährigen Zenaida Palenga sicher.

Einen Achtungserfolg erzielte die erst 12-jährige Zenaida Palenga, die bereits im Rahmen der „Nacht der Jugendkultur“ mit ihren selbst geschriebenen Songs überzeugt hatte. Sie trug unter anderem ihr Lied „Best Day Of Your Life“ vor, verfehlte jedoch ebenfalls knapp den Finaleinzug.

Die 16-jährige Joelle Reinisch aus Meinerzhagen belegte im Café Eigenart den zweiten Platz.

Ins Finale schaffte es die 16-jährige Joelle Reinisch aus Meinerzhagen, die im Finale mit einem Lied, das ihrem Freund gewidmet war, die Herzen der Zuhörer im Sturm eroberte. Im Finale war sie mit 35 Punkten lediglich zwei Punkte von der späteren Gewinnerin entfernt und belegte damit an diesem Abend den zweiten Platz.

Nancy Siscon punktet mit ihrer kraftvollen Stimme

Die Singer-Songwriterin Nancy Siscon wohnt zwar in Lüdenscheid, stammt aber aus Griechenland. Besucher der Open-Stage-Veranstaltung im Lönneberga konnten sich bereits vom beachtlichen Talent der 19-jährigen überzeugen. Bei ihrem Finalsong „The Smile“ punktete sie vor allem mit ihrer kraftvollen Stimme sowie einer selbstbewussten Bühnenpräsenz, die ihre solide geschriebenen Songs bestens wirken ließ. Nur ein Punkt trennte sie im Finale von der Zweitplatzierten.

Dominik Lanfer ist eigens aus Berlin angereist

Kam aus der Hauptstadt zum Singer-Songwriter-Slam nach Lüdenscheid: Dominik Lanfer.

Die wohl weiteste Anreise hatte schließlich Dominik Lanfer, der aus der Bundeshauptstadt Berlin nach Lüdenscheid gekommen war. Trotz einiger soundtechnischer Probleme in der ersten Runde konnte er mit deutschsprachigen Texten seiner mal in sich gekehrten, mal skuril-witzigen Songs überzeugen und schaffte es damit in die Finalrunde. Hier präsentierte er einen nagelneuen Song, der bisher lediglich den „Arbeitstitel“ „Jede dumme Kuh“ trug und die Erkenntnis transportierte, dass „Kühe und Glück immer dem dümmsten Ochsen zulaufen“. Damit erreichte Dominik Lanfer 32 Punkte und war so wiederum nur einen Punkt vom dritten Platz entfernt.

Die nächste Chance

Der nächste Singer-Songwriter-Slam findet am 18. November ab 20 Uhr im Eigenart in Lüdenscheid statt. Der Gewinner geht ein Tag ins Tonstudio und nimmt dort eine eigene CD auf. 

Hannah Meyerholz aus Münster siegt Die meisten Punkte im Finale, nämlich 37, erzielte schließlich eine Musikerin aus Münster, die schon viel Erfahrung mit der Teilnahme an Singer-Songwriter-Contests hat und mit ihren professionellen Songs bereits hohe Bewertungen in den Vorrunden erzielen konnte. Mit ihrem stimmungsvollen und intensiven Finalsong „Better With You“ sicherte sich Hannah Meyerholz die Pole-Position sowie einen Tag im Tonstudio mit dem Musiker Tlako Mokgadi. Trotz Werbung in eigener Sache für Website und Facebook-Auftritt vergaß die Musikerin nicht, auch die Leistungen ihrer Mitbewerber, insbesondere der erst 12-jährigen Zenaida, gebührend zu würdigen. von Björn Othlinghaus

Singer-Songwriter-Slam im Eigenart

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare