Hat Sharon Stone ihre Nanny schikaniert?

+
Sharon Stone ist von einer früheren Nanny verklagt worden.

Los Angeles - Ein früheres Kindermädchen im Haus von Sharon Stone hat die Hollywood-Schauspielerin auf Schadenersatz verklagt. Der Vorwurf: Beleidigung.

Sharon Stone ist von einem ihrer früheren Kindermädchen wegen mutmaßlicher Beleidigung und Schikane auf Schadensersatz verklagt worden. Nach der Anklageschrift sollen die philippinischen Wurzeln der Frau, ihr Akzent sowie ihre Religion und Kultur zur Zielscheibe des Spotts der Hollywood-Schauspielerin geworden sein.

Zudem wirft die Frau der 54-jährigen Stone vor, sie wegen bezahlter Überstunden unrechtmäßig entlassen zu haben. Die Klägerin war mehr als vier Jahre für Stone tätig und wurde sogar zum Chefkindermädchen ernannt - eine Stelle mit Unterkunftsgarantie. Allerdings sei sie gefeuert worden, nachdem Stone die Rückerstattung von erfolgten Zahlungen für Überstunden verlangt habe. Dabei hätten deren Buchhalter die Zuwendungen zuvor gebilligt, da das Kindermädchen während Ferien- und Feiertagen gearbeitet habe, hieß es in der Anklageschrift vom Mittwoch.

Stones Sprecher wies die Vorwürfe als absurd und frei erfunden zurück. Die Klägerin sei eine verärgerte ehemalige Angestellte, die nach ihrer Entlassung vor rund 15 Monaten zunächst eine Berufsunfähigkeitsrente angestrebt habe, sagte Paul Bloch. “Nun sucht sie offenbar nach einer anderen Möglichkeit, um Kasse zu machen.“ Sharon Stone werde vor Gericht vollständig rehabilitiert werden, erklärte er.

Der Sprecher der Klägerin, Eric Rose, sieht das völlig anders: “Wir können nicht abwarten, Frau Stone vor Gericht zu sehen.“

dapd

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare