Hirn-Blutgerinsel beim Bassisten

Mumford-&-Sons-Bassist notoperiert

+
Ted Dwane von der Band Mumford & Sons wurde aus dem Krankenhaus entlassen.

New York/Berlin - Sorge um Ted Dwane: Der Bassist der britischen Band Mumford & Sons musste sich wegen eines Blutgerinsels im Gehirn einer Operation unterziehen.

Seiner Band zufolge hat er aber mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen. Dennoch müssten sie drei Konzerte absagen, schrieben Mumford & Sons („The Cave“) auf ihrer Facebook-Seite. Betroffen seien zwei geplante Festival-Auftritte in Bonnaroo und Telluride Bluegrass sowie eine Show in Bonner Springs (US-Bundesstaat Kansas). „Wir vertrauen darauf, dass ihr unseren gemeinsamen Wunsch respektiert, Ted darin zu unterstützen, komplett zu genesen“, hieß es bei Facebook. Der Eingriff sei gut verlaufen. Anfang der Woche hatte die Band bereits drei US-Konzerte in Dallas, Woodlands und New Orleans verschoben.

Mumford & Sons waren im vergangenen Jahr mit ihrem Album „Babel“ weltweit bekannt und unter anderem mit zwei Grammys ausgezeichnet worden.

dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare