„TAMbition"-Kollektion

Karten für Fashion-Show und Party zu gewinnen

+
US-Model Chris Maher (2. von rechts) unterstützt Daniel Wiezorrek (rechts) bei der Fashion-Show in Hannover.

HAMM/BERGKAMEN - Noch steckt das Modelabel „TAMbition“, das der Bergkamener Daniel Wiezorrek gemeinsam mit seinen Kumpels Dominic Zimmermann, Robin Knorn und Dino Sassenberg entwickelt hat, in den Kinderschuhen.

Die Jung-Unternehmer arbeiten aber daran, ihre Premierenkollektion bekannter zu machen – und die erste Fashionshow, die am Samstagabend in Hannover stattfinden wird, kann es schon einmal mit den ganz großen aufnehmen.

Als Location haben die vier „Freizeit-Unternehmer“, die das Model-Label neben ihren normalen Jobs nach vorne bringen wollen, eine Ausstellungshalle für Luxuskarossen in Hannover angemietet, um ihre Tanktops und T-Shirts mitten zwischen Lamborghinis und Ferraris präsentieren zu können. „Als ich den Raum zum ersten Mal gesehen habe, ist mir die Kinnlade heruntergefallen. Diesen Wow-Effekt werden heute ganz sicher auch die Besucher haben“, glaubt Wiezorrek.

Kartenverlosung

Unsere Zeitung verlost für die Fashionshow samt After-Show-Party in Hannover zwei mal zwei Karten für die ersten zwei Anrufer, die sich ab 10 Uhr unter Telefon 0151/47612885 melden.

Der Bergkamener rechnet mit 250 Interessierten. „Das sind Designer, Storemanager und viele Leute aus dem Fernseh- und Filmbereich“, so Wiezorrek weiter. Angesagt haben sich bereits ein Filmteam der Pro-Sieben-Sendung „taff“ sowie Schauspieler und Modedesigner Julian F.M. Stoeckel. „Ich bin früher für ihn gelaufen, wir kennen uns gut“, freut sich Wiezorrek auf den Promi-Besuch.

Ansonsten möchten die jungen Designer aber weniger mit dem Promifaktor, sondern vor allem mit ihrer Mode überzeugen. „Die Sachen sind richtig gut, davon sind wir überzeugt, sonst würden wir das Ganze schließlich nicht machen“, berichtet Wiezorrek bereits von Anfragen erster Geschäfte, ohne die Kollektion überhaupt präsentiert zu haben.

Dies wird heute Abend ab 21 Uhr mit neun Models geschehen, die Ende Juli mithilfe unserer Zeitung gecastet wurden (wir berichteten) – und Unterstützung aus den USA. Wiezorrek ließ nämlich extra das befreundete Model Chris Maher aus Iowa einfliegen. „Wir haben uns 2011 auf der Fashion Week in Berlin kennengelernt und haben seitdem Kontakt gehalten“, berichtet Wiezorrek. „Mir gefallen die Sachen sehr gut. Ich werde viele davon auch mit zurück in die USA nehmen, um dort kräftig Werbung für das Label zu machen“, sagte Maher: „Die Mode wird in meiner Heimat gut ankommen. Vielleicht machen wir schon in Kürze ein Shooting in Miami.“

Zunächst aber wollen die vier heimischen Designer ihr Label in Deutschland und Österreich am Markt platzieren, starten dafür am Montag ihren Online-Shop und planen in Kürze eine weitere Show in einer Salzburger Bar von Mario Max Prinz zu Schaumburg-Lippe. „Der ist gestern aber erstmal in den Big-Brother-Container eingezogen. Sobald die Show vorbei ist, gehen wir das Projekt aber an“, sagt Wiezorrek zielstrebig. - wm

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare