Blogger: Marcel Strecker dokumentiert Leidenschaft zur Fotografie

HAMM - Sein Herz schlägt für die Fotografie, das Ruhrgebiet sowie deren Kunst und Kultur: Als angehender Mediengestalter im Bereich Digital und Print hat der 25-jährige Marcel Strecker bereits viele Jahre Interneterfahrung sammeln können. 

Er outet sich nicht nur als Konzert und Festivalbesucher, sondern auch als Fan des Fußballvereins Borussia Dortmund und der Stadt Hamm – und all diese Dinge laufen bei ihm an einer zentralen Stelle zusammen: seinem eigenen Blog. 

Seine Affinität für das Thema Bloggen entstand bereits im Jahr 2001, als aus ihm ein stolzer Digitalkamera-Besitzer heranwuchs. „Diese Kamera habe ich überall mit hingenommen, egal ob zu Fußballspielen, Konzerten oder zu Ausflügen mit Freunden. Die entstandenen Bilder habe ich dann immer in einem Onlinefotoalbum hochgeladen, um sie meinen Freunden zu Verfügung zu stellen“, so Strecker. Über die Zeit hat er dann einen eigenen Blog entwickelt, den er immer wieder mal komplett neu aufsetzt. Dort finden Leser digitale und analoge Fotos aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie der Portrait, Landschafts-, Sport- oder Makrofotografie. „Sobald ich ein Motividee habe, schnappe ich mir meine Kamera und versuche sie bestmöglich umzusetzen“, erklärt Strecker. Allerdings sind auch Jahresrückblicke, kleinere Berichte oder Videos zu finden. So hatte der 25-Jährige zum Beispiel das checkpott-Team, ein ehrenamtliches Projekt junger Ruhrpott-Journalisten, das auf der Suche nach den besten Freizeitaktivitäten mit einer Videokamera durch NRW zog, nach Hamm geholt. Am Ende landetet Hamm mit 390 Stimmen auf Platz 1.

Eines seiner Lieblingsfotos schoss Marcel auf der Halde Hoheward. 

„Ich könnte diese ganzen Dinge auch auf meiner Festplatte verstauben lassen. Das finde ich aber zu schade und da das Internet die Möglichkeit bietet, meine Fotos im eigenen virtuellen Fotoalbum zu präsentieren, poste ich sie in meinen Blog. So ist es am einfachsten, meine Bilder mit anderen zu teilen und zu präsentieren ohne dabei an eine Plattform wie Facebook gebunden zu sein“, sagt der angehende Mediengestalter, der die Software „Wordpress“ nutzt, um Inhalte zu pflegen und zu verwalten: „Das ist ziemlich einfach und lässt sich individuell gestalten.“

Eine spezielle Zielgruppe möchte er jedoch nicht ansprechen: „Der Großteil meiner Besucher stammt aus dem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis. Grundsätzlich freue mich aber über jeden Besucher auf meinem Blog. Viele schmunzeln, wenn sie den Auszubildenden auf einer Fototour erwischen: „Wenn ich mit einer meiner sechs analogen Kameras fotografiere, werde ich oft gefragt: ‚Wie du fotografierst mit Film, sowas gibt es noch?‘ Für die meisten in meinem Alter ist die analoge Fotografie ausgestorben, sobald sie aber sehen, was damit möglich ist und welchen Charme diese Bilder haben, sind die meisten dann doch sehr erstaunt und interessiert.“

www.marcel-strecker.de

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare