Katharina Wenke über ihr Rezepte für ein gesundes Leben

+
Katharina Wenke hat den Body-Maß-Index 19 und sie treibt regelmäßig Sport.

HAMM - Jeder vierte Deutsche ist zu dick, sagt die „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“ vom Robert Koch-Institut. Auch wenn die 17-jährige Katharina Wenke noch ein paar Monate vom Erwachsensein entfernt ist, gehört sie mit einem Body-Maß-Index von 19 definitiv nicht dazu.

Von Marc Borgmann

Die ‚normalgewichtige’ Schülerin des Börde-Berufskollegs in Soest treibt regelmäßig Sport. Seit ihrem vierten Lebensjahr ist die Hammerin im Leichtathletik-Bereich unterwegs. Beim SCE Hamm widmet sie sich mittlerweile gänzlich dem Hochsprung und Kugelstoß: „Hochsprung war früher nicht gerade meine Lieblingssportart und ich habe mich erst geweigert. Doch mit elf oder zwölf ist der Knoten dann geplatzt und ich habe es lieben gelernt“, erklärt die Sportlerin, die über ihre Mutter und ihre Schwester zur Leichtathletik kam.

Nur zwei- bis dreimal geht die Schülerin jede Woche zum Training. Für mehr hat sie keine Zeit. „Ich gehe ja noch zur Schule und habe auch noch andere Hobbys. Zweimal pro Woche zu trainieren reicht mir völlig, um fit zu bleiben. Am besten funktioniert das, wenn man im Training die gestellten Übungen vernünftig mitmacht. Es geht vor allem darum, die Technik zu verbessern und zu versuchen, Fehler zu vermeiden.“ Im Winter trainiert die Hammerin natürlich auch: „Die Technik und der Anlauf werden immer weiter verbessert, egal zu welcher Jahreszeit. Im Winter machen wir vor allem Krafttraining, also Übungen für den Bauch, die Beine und den Rücken, um die Muskulatur zu stärken.“

Die Leichtathletik, die sich seit Urzeiten auf die Sportarten Laufen, Springen und Werfen beruft, wird bei den Olympischen Spielen heutzutage in 26 Disziplinen unterschieden. Obwohl es so viele Variationen des damaligen ‚Volksturnens’ gibt, sind diese Sportarten längst nicht so stark gefragt wie zum Beispiel Fußball oder Handball. „Viele setzen sich mit diesen Sportarten kaum auseinander. Fußball und Handball sind klassische Teamsportarten. Bei der Leichtathletik geht es zwar hauptsächlich um Einzelleistungen, viele wissen jedoch nicht, dass es auch Teamwettkämpfe gibt, wo mehrere Personen versuchen, in verschiedenen Disziplinen möglichst viele Punkte zu sammeln. Leichtathletik kann also auch in der Gruppe wahnsinnig viel Spaß machen“, erklärt Katharina.

Auf gesunde und bewusste Ernährung achtet die 19-Jährige kaum: „Ich glaube, da bin ich ein schlechtes Beispiel. Ich esse immer das, worauf ich gerade Lust habe.“ Doch genau dort liegt oft das Problem. Obwohl jeder zweite Deutsche regelmäßig Sport treibt, ist die Hälfte der Sporttreibenden zu dick. Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen deshalb, sich pro Woche mindestens zweieinhalb Stunden körperlich zu betätigen – daran halten sich aber gerade einmal 25 Prozent der Männer und nur 15 Prozent der Frauen. Wer also wirklich fit bleiben will, hat keine große Wahl, denn es braucht beides: viel Sport und gesunde Ernährung.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare