Asien-Ärger: Lady Gagas Show bleibt scharf

+
Den Mund lässt sich Lady Gaga nicht verbieten. Das gleiche gilt für ihre provokante Show.

Singapur - Lady Gagas verruchte Art sorgt in Teilen Asiens für ordentlich Ärger. Doch ungeachtet aller Proteste will die Sängerin ihre Show für die dortige Tournee nicht entschärfen.

Ihr Manager Troy Carter sagte der Zeitung “The Straits Times“ in Singapur vom Freitag, Lady Gaga “macht die Show wie sie ist“. Sie provoziere nicht um der Provokation willen.

Die indonesische Polizei hat der Sängerin eine Genehmigung für den geplanten Auftritt am 3. Juni in Jakarta bisher verweigert, weil Islamisten mit Gewalt drohten. Später deuteten die Behörden an, die Show könne stattfinden, wenn Lady Gaga weniger provoziere. Auch viele Thailänder sind wegen einer fragwürdigen Twitter-Botschaft der Sängerin nicht mehr so gut auf sie zu sprechen.

ap

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare