Regen? Hier gibt's Spaß unterm Dach!

+
Am „Blue Beach“ am Kemnader See spielt Wetter keine Rolle: Er ist überdacht.

Soest - „Endlich Ferien!“, denken sich viele Schüler, rennen zur Haustür, öffnen – und kriegen prompt den Regen ins Gesicht. In Tagen wie diesen kann man sich nie sicher sein, ob das Wetter hält. Einen einzigartigen Sommer kann man trotzdem erleben.

Mittlerweile gibt es viele Indoor-Aktivitäten, die oft nur eine Kleinigkeit kosten. Oder man trommelt in alter Tradition seine Freunde zusammen und verbringt mit ihnen eine lustige Zeit. Alleine ist es meistens langweilig, doch auch hier gibt es viele Kleinigkeiten zu erledigen. 

Schlechtes Wetter bietet sich immer für Auf- und Umräumaktionen an. Mit guter Musik kann es Spaß machen, alte Dinge im Gerümpel wiederzufinden und sich eventuell von ihnen zu trennen. Auch bekannte Beschäftigungen sind lesen, rätseln und puzzlen. 

Doch in der Gruppe ist da viel mehr Spaß im Spiel. Wie lange ist es her, dass ihr eure Gesellschaftsspiele aus dem Schrank geholt habt? Die Regeln selbst abändern ist ganz einfach und so kann man mit Freunden ein „doppeltes“ Spiel machen, indem es Zusatzaufgaben gibt, wenn zum Beispiel bei „Mensch Ärgere Dich Nicht“ eine schlagbare Figur übersehen wird. Auch ein echter Zeitkiller: DIY-Projekte. 

Dir fehlt schon lange etwas Neues im Zimmer? Ideen findet man massig im Internet. Wie wäre es beispielsweise mit neu gestalteten Regalen oder einer Hängelampe aus einem alten Globus? Viele Städte bieten tolle und erschwingliche Aktivitäten in einer Halle an. Vor allem in der Großstadt Dortmund gibt es viele Möglichkeiten. Minigolfen stößt dort auf eine große Nachfrage - im Schwarzlicht. Die Glowing Rooms bieten ein außergewöhnliches Erlebnis. Auch interessant ist das „Locked“ in Bochum. 

Dort werden kleine Gruppen in einen Raum gesperrt und müssen Rätsel lösen, um wieder hinaus zu gelangen. Am billigsten ist das Angebot mit sechs Leuten für 19 Euro pro Person. Auch sportlich gibt es einige Aktivitäten. Wie wäre es zum Beispiel mal wieder mit einer Runde Bowlen im „Red Bowl“ am Soester Bahnhof? Auch vorhanden: Fünf moderne Profi-Billardtische und eine Dartscheibe. Wer lieber in einen auf Poolbillard spezialisierten Club gehen möchte, der ist bei dem Pool Billard Club in Deiringsen gut aufgehoben. Auch Tischtennis kann man vielerorts spontan spielen. 

Ebenfalls sportlich und zuhause machbar sind Aktivitäten wie Diabolo, Teller zum Balancieren (nicht die von Mutter!) oder Jonglierbälle. Wer ein wenig weiter weg fahren möchte und kann, der kann interessante Museen entdecken. Nennenswerte Ideen sind das Schokoladenmuseum in Köln, die „Duckomenta“ im „Neanderthal“ in Mettmann, „Rock und Pop im Pott“ in Essen oder „Wunder der Natur“ in Oberhausen. Apropos Oberhausen. Wenn ihr schon einmal dort seid, ist ein Abstecher ins Sealife oder den Aquapark in Bergbau-Gestaltung interessant. 

Mit ein bisschen mehr Geld sind auch einzigartige Erlebnisse wie das Tauchen im Tauchrevier-Gasometer Duisburg möglich, wer schon einen Tauchschein hat, kann das Bergwerktauchen in Nuttlar im Sauerland ausprobieren. Andere Ideen mit garantiertem Spaßfaktor: Klettern in der Kletterkirche Mönchengladbach oder alternativ im Klettermaxx Dortmund. 

Auch eine Runde Paintball im Alpincenter Wipperfürth wird bestimmt unvergesslich werden. Ein weiterer Wochenendausflug könnte auch gut an den „Blue Beach“ am Kemnader See führen. Hier wird ein Indoor Beach geboten und eine große Vielfalt an Sportarten. 

Lydia Kampschulte

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare